Ein Logo für den Waldgeist - Neue Informationsbroschüre zum Thema Luchs ist ab sofort für Schulen erhältlich

Gut 200 Jahre ist es her, dass die letzten wilden Luchse durch unsere Wälder schlichen und sich hier heimisch fühlten. Doch weil es sich beim Luchs um ein Raubtier handelt, wurde es von den Menschen zum Schädling erklärt und gnadenlos gejagt. „Heute hat sich die Mentalität der Menschen geändert, sie lassen es wieder zu, dass der Luchs in seinen ursprünglichen Lebensraum zurückkehrt“, erklärt Arne Willenberg, Leiter des Projektes „Ein Waldgeist kehrt zurück“. Zwischen 2000 und 2006 wurden im Rahmen einer Auswilderungsaktion im Harz insgesamt 24 Luchse in die Natur entlassen, von denen es wahrscheinlich mittlerweile ein bis zwei Tiere auch bis in unsere Wälder geschafft haben. Anders, als der Wolf, der von allein langsam wieder in die deutschen Wälder zurückkehrt, sind die Luchse auf menschliche Hilfe angewiesen. Ziel des Informationsprojektes, das von der unteren Naturschutzbehörde initiiert und vom Worbiser Bärenpark als Träger begleitet wird, ist es, die Menschen für das Thema „Luchs“ zu sensibilisieren, ihnen die Angst zu nehmen und über die Lebensweise des Raubtieres aufzuklären. Vor zwei Jahren startete die Kampagne mit Arne Willenberg unter anderem mit einer ganzen Projektwoche in der Kleeblatt-Grundschule in Beuren. Dort lernten die Kinder viel über die scheuen Tiere und verschiedene Zeichnungen und Malereien entstanden während der Woche. Diese begeisterten den Naturfreund so sehr, dass er eines der Bilder auswählte und es zum Logo des gesamten Projektes machte. Franz Leineweber heißt der kleine Künstler und ist mächtig stolz auf seinen lächelnden Luchs. „Für mich passt das Logo perfekt zu unserem Projekt, denn er zeigt den Luchs aus Kinderaugen. Ein lächelndes Tier, das für uns keine Gefahr darstellt“, freut sich der Projektleiter und schenkt sogleich allen Kindern der Grundschule einen Aufkleber mit dem neuen Logo. Außerdem erhält jede Lerngruppe der Schule eine druckfrische Informationsbroschüre zum Thema Luchs. Gemalt und geschrieben wurde das Heft von Nancy Müller, die sich im Bärenpark für die Umweltbildung verantwortlich zeichnet. Es entstand ein Heft mit vielen Informationen zum Thema Luchs, kindgerecht aufgearbeitet, sodass sich die Broschüre als Unterrichtsmaterial für Schüler der ersten bis sechsten Klasse eignet. Außerdem kann Arne Willenberg für Vorträge oder Projekttage (und –wochen) bestellt werden, um Kindern aber auch Erwachsenen das Thema näher zu bringen. Wer Interesse an dem Themenheft oder einem Projekttag mit dem Naturfreund hat, kann sich entweder im Bärenpark oder direkt bei Arne Willenberg melden.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
377
Stefanie Rödiger aus Heiligenstadt | 20.05.2012 | 20:58  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige