Ganz plötzlich ein Quellgebiet - Regenfälle sorgten auch im Bärenpark Worbis für viel Nass - Vorbereitungen des Bärenfestes laufen

Was für das Naturparkteam jede Menge stressige Rettungseinsätze bedeutete, brachte "Badebär" Pedro dagegen ungeahnte neue Wonnen. (Foto: Vera Faupel)
 
Die Nadelquelle, sonst nur ein kleines Rinnsaal, wurde durch den Regen zum reißenden Sturzbach. Bärenparkleiter Ralf Wettengel zeigt die Stelle, an welcher sich das Wasser aufgrund des enormen Drucks sogar jetzt noch einen Weg direkt durch das Mauerwerk sucht.
Dienstag, Mittwoch - am Fronleichnams-Donnerstag gab es eine kleine Pause zum Luftholen - Freitag und Samstag hatte der Himmel seine Schleusen auch über dem Alternativen Bärenpark Worbis geöffnet und sorgte mit anhaltendem Starkregen für Überschwemmungen.

Dabei verkraftete das Parkgelände das viele Oberflächenwasser eigentlich recht gut. Probleme bereiteten vielmehr die neuen Wasserquellen, die sich nach den schweren Regengüssen an gleich mehreren Stellen öffneten und die Gehegeanlagen in ein Quellgebiet verwandelten.

Überall drang mit Macht das Wasser aus dem Berg und schuf kleine Bäche. Hinzu kam am Samstag ein Sturm, der Hinweisschilderumknickte und für jede Menge Bruch- und Treibholz sorgte.

Das Bärenparkteam, allen voran Parkleiter Ralf Wettenegel mit Gummistiefeln und Spaten ausgerüstet, war immer wieder im Einsatz um Abflüsse, Rinnen und Kanäle freizuhalten.

Auch aus der Nadelquelle, aus der sonst nur ein kleines Rinnsaal kommt, brachen plötzlich ungewohnte Wassermassen hervor. „Da schoss mindestens zehnmal so viel Wasser hervor, als sonst“, schätzt Ralf Wettengel. Der Wasserdruck war so groß, dass das tosende Nass sogar durch das Mauerwerk der Quelle gepresst wurde. Der sich anschließende Bach verwandelte sich in einen reißenden Wasserlauf, der durch das Bären- und Wolfsgehege schoss und die Teiche ständig zum Überlaufen brachte.

Der Zulaufgraben zum Flüsschen Hahle vermochte das viele Wasser nicht mehr aufzunehmen, sodass ein angrenzender Weg und die benachbarten Flächen überschwemmt wurden.

Was dem Bärenpark-Team eine Menge Stress bereitete, sorgte bei einigen Bären eher für Freude. Vor allem „Badebär“ Pedro konnte von dem vielen Wasser nicht genug bekommen. „Pedro badet mit Genuss“, bestätigte Ralf Wettengel. „Der ist eigentlich immer nur nass und hat auch schon mehrfach erfolglos versucht, die Stockenten auf sowie die Karpfen im Teich zu fangen. Als er aus seiner Winterruhe erwachte, lag noch Schnee, und die Teiche waren zugefroren. Pedro brach das Eis auf und ging baden. Wir haben uns bei diesem Anblick alle nur geschüttelt“, erzählt Wettengel schmunzelnd weiter.

Dem Wolfsrudel behagte das viele Nass weniger. Die Tiere liefen eher herum, wie begossene Pudel.

Nun geht das Wasser zurück, nur noch kleine Rinnsaale und große Pfützen erinnern an die Unwetter in der Vorwoche. Worüber Bärenparkleiter Ralf Wettengel und sein Team sehr froh sind, weil sie sich schließlich um die Vorbereitung des Bärenfestes kümmern müssen.

Letzteres findet am kommenden Sonntag, dem 16. Juni, statt. „Wie immer werden viele Attraktionen keine Langeweile aufkommen lassen. Vor allem haben wir ein tolles Programm für unsere kleinen Besucher“, verspricht der Bärenpark-Leiter und zählt da Kinderschminken, Basteln, Outdoorspiele und Clown Bärchen auf. Was das Bärenparkteam noch für die großen und kleinen Besucher vorbereitet hat, sieht man sich am besten persönlich im Bärenpark an.

Zum Bärenfest


- Zum Bärenfest am Sonntag wird es zum ersten Mal einen Bärenmarkt mit zahlreichen Ausstellern geben.
- Neben Pflanzen, Möbeln oder dem richtigen Grill für den Garten werden auch Kunsthandwerk sowie viele Dinge rund um die richtige Tierernährung angeboten. - Außerdem lockt der Bärenmarkt mit Eichsfelder Spezialitäten, angeboten durch den HVE Eichsfeldtouristik e.V.
- Die DAK wird mit Themen „rund um die Gesundheit“ präsent sein.
- Am Sonntag wird es mehrmals Vorträge über die verschiedenen Möglichkeiten der Hundeernährung geben und die Tierheilpraktikerin des Worbiser Bärenparks beantwortet gerne Fragen.
- Zum Bärenfest sind auch alle vierbeinigen Besucher ganz herzlich willkommen - für alle Hunde ist der Eintritt frei.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige