Neue Projektideen gesucht! - Ziele und Rahmenbedingungen 2013 - Eine Projektmesse des Lokalen Aktionsplans Eichsfeld stellt sie vor

Katharina Müller und Isabel Aschoff bei der Foto-Sichtung: 15 LAP-Projekte laufen derzeit im Landkreis Eichsfeld. Zur Messe in Leinefelde werden sie vorgestellt.
 
Hier im Sozialen Zentrum in der Jahnstraße in Leinefelde wird die Projektmesse stattfinden.
Leinefelde-Worbis: Projektmesse Soziales Zentrum | Auf dem Schreibtisch im Büro der Externen Koordinierungsstelle des Landkreises Eichsfeld im Johannitergut Beinrode liegen bunt verstreut Fotos. Die Bilder dokumentieren Projekte, die in diesem Jahr im Rahmen des Lokalen Aktionsplanes Eichsfeld (LAP) gelaufen sind und noch laufen.

15 Stück sind es an der Zahl. Für LAP-Projektleiterin Katharina Müller und Projektmitarbeiterin Isabel Aschoff aber nicht genug. „Viele Projekte konzentrieren sich derzeit vor allem in den Städten im Landkreis“, bedauert Katharina Müller.

Und Isabel Aschoff ergänzt: „Der Landkreis ist längst noch nicht so abgedeckt, wie wir das gerne hätten. Es wäre schön, wenn beispielsweise auch aus dem nördlichen sowie dem Südeichsfeld Projektideen kämen.“

Also heißt es, weiter die Werbetrommel zu rühren. Dies geschieht unter anderem am 17. Oktober mit einer großen Projektmesse im Sozialen Zentrum in Leinefelde. Hier stellen sich verschiedene LAP-Projekte den Besuchern vor.

So zum Beispiel Ki-Ju-Ri, bei dem Dingelstädter Vereine, das Jugendparlament und der Jugendclub „Club-D“ Kinder und Jugendliche dazu motivieren, sich aktiv in die Planung und Umsetzung von Vereins- und städtischen Projekten einzubringen.

Präsentieren wird sich aber auch das Projekt IGRAM – Integrationsbrücke Musik, in dessen Rahmen Kirchworbiser Kinder und Eltern regelmäßig gemeinsam mit Kids und Eltern der Gemeinschafts-Unterkunft Breitenworbis regelmäßig singen, tanzen und musizieren.

Daneben informieren der Verein Drudel 11 e.V. sowie die Mobile Beratung in Thüringen für Demokratie und gegen Rechtsextremismus MOBIT über ihre Jugendarbeit und die rechtsextreme Szene. „Den wichtigsten Punkt auf der Projektmesse werden jedoch die neuen Handlungsschwerpunkte des Lokalen Aktionsplans Eichsfeld für das kommende Jahr bilden“, so Katharina Müller.

Die so genannte „Zielpyramide 2013“ steckt Ziele und Rahmenbedingungen ab. Das ist wichtig, zumal bereits die heiße Phase zum Einreichen neuer Projektanträge für das kommende Jahr begonnen hat. Über das Programm des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend „Toleranz fördern – Kompetenz stärken“ stehen 2013 vorbehaltlich 80.000 Euro an Fördermitteln für lokale und gesellschaftspolitische Projekte im Landkreis Eichsfeld zur Verfügung.

Nun braucht es neue Ideen! Entsprechende Denk-Anstöße will die LAP-Projektmesse am 17. Oktober im Sozialen Zentrum in Leinefelde geben. Dort, in der Jahnstraße 12-16, haben Katharina Müller und Isabel Aschoff inzwischen ein großes Plakat angebracht, das auf die Veranstaltung hinweist. 14 weitere Plakate werben in verschiedenen Einrichtungen im Landkreis Eichsfeld für das Event.

Die Messe besuchen darf übrigens jeder, der Interesse hat. Denn nicht nur Einrichtungen, Gemeinschaften, Organisationen und Vereine können Projektanträge stellen, die mit jeweils bis zu 10.000 Euro unterstützt werden, sondern auch Privat- beziehungsweise Einzelpersonen ohne eine spezielle Zugehörigkeit. Die von ihnen beantragten so genannten Miniprojekte werden mit bis zu 1.000 Euro unterstützt.

Hintergrund

- 2013 soll das Ehrenamt noch stärker in die Projektarbeit eingebunden werden.
- Weitere Informationen zu den Mittler- und Handlungszielen sind auf der Webseite www.toleranz-foerdern-eichsfeld.de zu finden.
- Projektanträge können bis zum 2. November 2012 bei der Externen Koordinierungsstelle E-Mail: koordinierungsstelle@toleranz-foerdern-eichsfeld.de oder der Lokalen Koordinierungsstelle E-Mail: jugendamt@kreis-eic.de gestellt werden.
- Eine Beantragung von Miniprojekten kann allerdings auch noch innerhalb des Jahres 2013 erfolgen.
- Das Antragsformular findet sich als Download unter www.toleranz-foerdern-eichsfeld.de, kann aber auch unter den oben genannten E-Mail Adressen angefordert werden. - Die Lokale und die Externe Koordinierungsstelle beraten interessierte Projektträger gern bei ihrer Antragstellung.
- Die Entscheidung über die Förderung von Einzel- und Miniprojekten trifft der LAP-Begleitausschuss.
- Informationen aus erster Hand erhält man aber auch bei der Projektmesse am 17. Oktober um 17:30 Uhr im Sozialzentrum in Leinefelde.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige