offline

christiane tännler

173
Region ist: Heiligenstadt
173 Punkte | registriert seit 17.03.2015
Beiträge: 0 Schnappschüsse: 0 Kommentare: 0
Folgt: 0 Gefolgt von: 0
Anfang Gott zu lieben ist mit Worten nicht zu beschreiben, wie ein Traum zwischen den Zeilen, vom tiefsten Grund des Meeres aufzusteigen, zwischen Felsen aus uralter Zeit, -ein gewaltiges Orgelkonzert im höchsten Dom zu hören Wunsch einer Rosenknospe -im Gebet geboren, nur einen Augenblick zu sterben Sah in den Himmel, mitten im Winter Er sendete zauberhaft weiße Schneeflocken, die sich engelsgleich um Traum und Rose legten. (Christiane Tännler/ Text Oktober 2014 , die letzten zwei Zeilen geschrieben am 26. Dezember 2015, komme aus Lutherstadt/Wittenberg, in Heiligenstadt eingeloggt) Es hatte tatsächlich geschneit , als mein Mann und ich aus dem Weihnachtsgottesdienst kamen. Es war die letzte von Gott gesegnete Verkündigung der Geburt Jesu durch Propst Kasparick .Man spürte während seiner Predigt und des gesamten Gottesdienstes eine Spiritualtät, die den tiefen Glauben an das Gute von Mensch zu Mensch überträgt, wie als würden Engel singen. Dann- große, weiße, tanzende Flocken vor der Kirche, der erste Schnee zum Weihnachtsfest, vergangenes Jahr. Warum diese Ergänzung ? Dieses Jahr gab es ein Einläuten des Reformationsjahres, sogar im MdR . In einer halbstündigen Sendung zeigte man unter anderem die Vermarktung Luthers in Form einer kleinen Schneekugel, die sich gut verkauft :"Luther im Schnee" dazu eine bissige Bemerkung einer Moderatorin, das sei Schnee von gestern. Tatsächlich erblühen Rosenknospen nicht jedes Jahr im Oktober. Wir haben jetzt November und wieder vor dem Haus eine Blütenpracht. In diesem Jahr werden wir am Heiligen Abend am Hirtenfeuer sein, ein besonderer Gottesdienst der Stadtkirche,-unter freiem Himmel die frohe Botschaft der Geburt Jesu empfangen, wie die Hirten in jener Nacht als Jesus geboren wurde. Fürchtet euch nicht sprach der Engel des Herren. Propst T. Siegfried Kasparick war Beauftragter der Landesbischöfin der EKM Ilse Junkermann, für Reformation und Ökumene- , Pfarrer der Schlosskirchengemeinde bis zu seinem unfassbaren Tod am 31.Mai 2016. Unzählig viele Menschen waren zu seiner Beisetzung in die Wittenberger Schlosskirche gekommen. Wir vermissen ihn sehr. "Die Glocken klingen, klingen viel anders denn sonst, wenn einer einen Toten weiß, den er lieb hat." Martin Luther (1483-1546), deutscher Augustinermönch, Reformator -Ewigkeitssonntag 2016-
christiane tännler hat bisher noch keine Beiträge verfasst.
Anzeige
Anzeige
Anzeige