Als ob man wirklich hier steht - Erkunden und erleben: Heiligenstädter Einkaufsstraße „Wilhelm“ mit 360-Grad-Panoramablicken im Internet

Als stände man wirklich dort und würde auf das Heiligenstädter Ratshaus und den Marktplatz schauen: Falk Sternadel (Foto) war mit einem Spezialkamerateam unterwegs und hat die sieben Punkte ausgewählt.
Heiligenstadt Heilbad: Fußgängerzone Wilhelmstraße | Falk Sternadel von der Interessengemeinschaft Heiligenstadt (IG) ist - mit einem zweiköpfigen Kamera-Team im Schlepptau - in der Wilhelmstraße unterwegs. Beim Literaturmuseum, nur zwei Meter vom Fußgängerüberweg Göttinger Straße entfernt, bleibt er stehen und schaut sich aufmerksam um. Jawohl, die Perspektive stimmt!

„Okay, genau hier!“, sagt der Heiligenstädter zu den Kameraleuten, die daraufhin via Handy die GPS-Koordinaten bestimmen. Einige Tage später, das Wetter ist gut, stehen Sternadel und die beiden Kameraleute wieder an jener Stelle und bauen auf einem Stativ eine Spezialkamera auf.

Gute 45 Minuten lang macht letztere Aufnahmen und schwenkt dabei nach den Seiten komplett 360 Grad sowie nach oben und unten alles ab. Das Ganze wiederholt sich in den nächsten Tagen an weiteren sechs Punkten der Einkaufsstraße zwischen der Fußgängerzone und der Kreuzung Geisleder Tor.

Dann endlich ist alles im Kasten für den zukünftigen „virtuellen Stadtrundgang“ auf Heiligenstadts Haupteinkaufs- und Flaniermeile, dem „Wilhelm“. „Wir haben in der Interessengemeinschaft überlegt, wie wir unsere Innenstadt - vor allem in punkto Einkauf - noch erlebbarer für all jene machen können, die nicht direkt vor Ort sind. Durch die Verlinkung der Innenstadt-Karte mit Fotos gingen wir ja bereits einen ersten Schritt, doch es sollte virtuell eben noch viel anschaulicher werden. Was dank moderner Kameratechnik nun auch möglich war“, erzählt Falk Sternadel.

Rund eine Woche nimmt die digitale Bearbeitung des Materials in Anspruch, bei der unter anderem die Mehrzahl der Fußgänger heraus geschnitten wurde. Dann folgen noch einmal vier Tage intensiver Arbeit in enger Korrespondenz zwischen Falk Sternadel und den Kamera-Spezialisten, um die Panorama-Aufnahmen in die bestehende Struktur der Internetseite einzubinden.

Unter www.stadtrundgang-heiligenstadt.de sowie noch sechs weitere Internetadressen, welche sich die Interessengemeinschaft in weiser Voraussicht sichern ließ, gelangt man auf die Homepage der IG und klickt „Zu den Panoramen“ an.

Mittels Computer-Maus oder Keyboard-Tasten lässt sich die gestochen scharfe Ansicht in alle Richtungen schwenken, sogar nach unten auf das Pflaster sowie in den leicht wolkigen Himmel und ist zudem zoombar.

„Es wirkt, als stände man tatsächlich in unserer Wilhelmstraße und schaue sich um“, meint Falk Sternadel zufrieden. Schließlich sei es genau darum gegangen.

Hintergrund

Und dies sind die sieben Standorte für die 360-Grad-Panoramablicke:
- Ecke Göttinger Straße
- Ecke Schöllbach/Kupfergasse
- Ecke Kollegiengasse
- Kreuzung Marktplatz/Amtsgericht
- Höhe Eichsfelder Hof
- Ecke Klausgasse
- Kreuzung Geisleder Tor

Auf der Internetseite werden mit der Kirche „Sankt Ägidien“ (Marktplatz), dem Papstbesuch 2011 im Eichsfeld sowie dem Vitalpark über externe Links noch drei weitere Panoramen angeboten.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
446
Renato Pietsch aus Heiligenstadt | 27.06.2012 | 17:54  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige