Blumen für das Geburtstagskind - Blumenmeer in der Worbiser Innenstadt und Einkaufsvergnügen ab 13.00 Uhr

Wann? 25.03.2012

Wo? Frühlingsmarkt, Lange Straße, 37339 Leinefelde-Worbis DE
Worbis blüht auf - am kommenden Sonntag wird sich die Stadt in ein Blütenmeer verwandeln und viele Frühlingsblumen und -pflanzen bieten. (Foto: Bernhard Berkhahn)
Leinefelde-Worbis: Frühlingsmarkt | WORBIS. „Blumen für das Geburtstagskind“ könnte das Motto für das diesjährige Frühlingsfest lauten. Beim Frühlingsfest am 25. März soll die Worbiser Innenstadt wieder erblühen.

Blumen- und Gartenmarkthändler beleben die idyllische Lange Straße und Fußgängerzone, Stauden, Orchideen, Lilien, und seltene Kräuter lassen die Herzen von Pflanzenliebhabern höher schlagen. Im Angebot finden sich nicht nur Blumen, Pflanzen, Sträucher und Bäume, sondern auch Gartentechnik. Fachleute geben auch viele wertvolle Informationen und Tipps zur Gestaltung und Pflege.

Mehr als 30 Aussteller verwandeln diesen Bereich in ein buntes Blumenmeer und begrüßen so den Frühling. So besitzt das Frühlingsfest in Worbis, eingebettet in Fachwerkhäuser, einen faszinierenden Charme sowie eine unverwechselbare Atmosphäre. Gastronomische Stände mit deftigen und kulinarischen Angeboten, ein nostalgisches Kinderkarussell und ein Bühnenprogramm ergänzen das Fest, so dass einem unbeschwerten Bummel nichts mehr im Wege steht.

Der Einzelhandel wartet im Rahmen eines verkaufsoffenen Sonntags ab 13.00 Uhr mit besonderen Aktionen und Schnäppchen auf.

Zum Frühlingsfest wird es auch die erste Auswertung der Aufkleber-Aktion geben. Die Stadt hoffen, dass bald auf immer mehr Fahrzeugen im Stadtbild das Fest-Logo zum 850. Worbiser Stadtjubiläum leuchtet. Ab Mitte März gibt es sie im Bürgerbüro der Stadt Worbis. Wer ihn sich aufs Auto klebt, kann einen der monatlich ausgelosten Preise gewinnen. Ab diesem Monat sind Mitglieder des Festkomitees unterwegs und fotografieren die mit dem Aufkleber versehenen Fahrzeuge. Je mehr Aufkleber darauf verteilt sind oder je präsenter dieser prangt, desto leichter ist das Auto, Fahrrad, der Rasentraktor, der Kinderwagen, die Pferdedroschke oder jedes andere Fortbewegungsmittel zu entdecken. Neben attraktiven monatlichen Sachpreisen winkt im September ein Hauptpreis.

Die bekannte Worbiser Stadtfahne und eine Jubiläumsfahne zum Schmuck sowie zur Identifikation mit der Krengeljägerstadt gibt es auch wieder im Verkauf.

Hintergrund

„Sunt autem hec predia: pars queam in Luderode, pars in Wurbeke, pars in Bunte.....“ heißt es in einer Urkunde.

Was übersetzt so viel heißt, wie „Es handelt sich um folgende Güter: Ein Teil liegt in Lüderode, ein Teil in Worbis, ein Teil in Bunte“.

Geschehen ist dies 1162. Konrad, Erwählter von Mainz, schenkt dem Kloster Gerode Güter, welche vorher Reinhard von Lüderode von der Mainzer Kirche zum Lehen hatte.

Mit diesem Satz endet eine Urkunde und beginnt fast beiläufig die erste schriftliche Überlieferung von Worbis. Vor 850 Jahren erstellte ein Schreiber die Urkunde des Erzbischofs, die man heute als ersten Beleg für die Existenz von Worbis ansieht.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige