Bummeln, Schauen, Schoppen, Staunen - Am 7. Juni: Zu Fronleichnam lohnt sich ein Ausflug der Eichsfelder zu ihren Nachbarn

Wann? 07.06.2012

Wo? Göttinger Innenstadt, Marktplatz, 37073 Göttingen DE
Rund ums Gänselliesel: Auf dem marktplatz vor dem Alten Rathaus beim Gänselieselbrunnen gibt es wieder kulinarische Köstlichkeiten aus Göttingen und der ganzen Welt. (Foto: Pro-City)
 
Alljährlich großer Andrang: Wenn Fronleichnam für die Eichsfelder frei ist, unternehmen sie gern einen Ausflug nach Göttingen, das nicht nur mit seiner historischen Kulisse, sondern auch mit vielen Einkaufserlebnissen lockt. (Foto: Pro-City)
Göttingen: Göttinger Innenstadt | Nachdem der Monat Mai die Eichsfelder schon mit einigen freien Tagen verwöhnt hat, kommt am den Donnerstag, dem 7. Juni, mit Fronleichnam noch ein weiterer Tag hinzu, an dem nicht gearbeitet werden muss.

Das Fronleichnamsfest findet immer genau zehn Tage nach Pfingsten statt und fällt somit jeweils den zweiten Donnerstag nach Pfingsten. Als römisch-katholischer Feiertag ist Fronleichnam in einigen deutschen Bundesländern gesetzlich als Feiertag festgeschrieben - nicht aber in Thüringen.

Eine Ausnahme bildet eben das Eichsfeld mit seiner überwiegend katholischen Bevölkerung. Das so genannte „Hochfest des Leibes und Blutes Christi“ wird in den Städten und Dörfern zwischen Werratal und Ohmgebirge mit Heiligen Messen und zum Teil sehr prachtvollen Fronleichnamsprozessionen begangen.

Zugleich nutzen die Eichsfelder ihren freien Tag aber auch zu Ausflügen zu den Nachbarn, die am 7. Juni nicht frei haben. Wie etwa nach Mühlhausen oder auch nach Nordhausen, wo sich die "Südharz Galerie" schon auf die Besucher aus dem Eichsfeld freut und am Donnerstag von 9.00 bis 20.00 Uhr geöffnet hat. Viele Eichsfelder besuchen zu Fronleichnam aber auch Göttingen, das in seiner Innenstadt eine wunderbare historische Kulisse, einladende Gastronomie und jede Menge Einkaufserlebnis bietet.

Schon eine lange Tradition besitzt der so genannte „Besenmarkt“, der durch zwei Modeboutiquen veranstaltet wird. Nach französischer Manier werden hier die Lager geräumt und im wahrsten Sinne des Wortes auf die Jüdenstraße an der Ecke Theaterstraße gefegt.

Am Gänseliesel erwarten die Besucher kulinarische Köstlichkeiten aus Göttingen und der Welt. Ob Ackerbürgerhäuser, das Gänseliesel oder die sieben Kirchen - es gibt vieles im Herzen der Universitätsstadt zu entdecken. Über 120 Cafés und Restaurants bieten eine Fülle von kulinarischen Genüssen. Besonders die kleinen Gässchen und Innenhöfe laden zum Schauen ein – die Neugier wird belohnt.

Wer nicht auf eigene Faust die Göttinger Innenstadt erobern möchte, kann Stadtführungen mit vielen verschiedenen Themen bei der Tourist-Informationen unter Telefon (0551) 49 98 00 buchen. Die zahlreichen Museen und Galerien der Stadt laden ebenfalls zum Verweilen ein.

Abrunden lässt sich ein Besuch des südniedersächsischen Oberzentrums beispielsweise im Theater. Im Deutschen Theater steht die „West Side Story“ mit der Musik von Leonard Bernstein auf dem Plan, im Keller des Deutschen Theaters wird „Wer kocht, schiesst nicht“ gespielt.

Vom Eichsfeld aus ist Göttingen zudem sehr gut erreichbar, denn es stehen über 4.000 Parkplätze rund um die City zur Verfügung. Auf dem Schützenplatz wird zudem „Park & Ride“ angeboten. Das Parkhaus in der Goßlerstraße am Campus gilt mit über 650 Plätzen als Geheimtipp. Auf dem Weg in die Stadt lässt sich noch ein Gang durch den „Alten Botanischen Garten“ einbinden.

Termintipp:

Wer zu Fronleichnam nach Göttingen kommt, kann dies am Wochenende gleich noch einmal wiederholen.

Denn Pro-City veranstaltet gemeinsam mit gut 50 Einrichtungen, die in und rund um Göttingen mit Kindern und Familien arbeiten, den „Göttinger Welt-Kindertag“.

Die Aktivitäten rund um das Jubiläumsjahr der Georg-August-Universität bestimmen auch den diesjährigen Kindertag: Am Samstag, 9. Juni, von 10-16 Uhr können sich die Kinder mit dem „Göttinger Kinder-Reisepass“ auf eine Forscherreise durch verschiedene Länder in der Göttinger Innenstadt begeben.

China, Nordamerika, Europa, Mittelmeerküste oder doch lieber ins „Land des Wissens“, zu den „Wikingern“ oder in die „Unterwelt“. Liebevoll und mit viel Phantasie gestalten die Ausrichter den Tag für die Kinder aus Stadt und Land. Am Veranstaltungstag bekommen die Kinder den „Göttinger Kinder-Forscherpass“ und können durch die gesamte Innenstadt von Land zu Land reisen. Für alle Altersgruppen ist etwas dabei.

Die „Länder-Inhalte“ bestimmen die teilnehmenden Institutionen selbst. Nähere Infos unter www.procity.de
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige