Der Personalausweis für Pferde - Im Gespräch mit Inga Mänz, Amtstierärztin des Landkreises Eichsfeld

So sieht er aus, der Pferde- beziehungsweise Equiden-Pass, den jedes Pferd, Maultier, Pony und jeder Esel unbedingt besitzen muss.
Leinefelde-Worbis: Veterinäramt | Das Veterinäramt des Landkreises Eichsfeld erinnert alle Pferdehalter daran, dass sie nach der Viehverkehrs-Verordnung und der seit 2010 geltenden neuen EU-Verordnung (EG) Nr. 504/2008 gesetzlich verpflichtet sind, ihre Equiden durch Kennzeichnung und Pass individuell identifizieren zu lassen. Der Allgemeine Anzeiger sprach darüber mit Inga Mänz, Amtstierärztin des Landkreises Eichsfeld.

Was sind denn Equiden?

Equiden nennt man alle pferdeartigen Säugetiere. Dazu zählen Pferde, Ponys, Esel und Maultiere, ja sogar Zebras.

Und sie brauchen einen individuellen Pass?

Ja. Jedes einzelne Tier benötigt sozusagen einen „Personalausweis“.

Warum?

Diese Tierarten werden kategorisch als lebensmittelliefernd eingestuft. Ohne Pass kann aus lebensmittelrechtlichen Gründen keine Schlachtung erfolgen. Die Verordnung dient also letzten Endes der Stärkung des Verbraucherschutzes.

Was mache ich mit dem Pass, wenn das Tier stirbt? Kann man ihn dann wegwerfen?

Nein. Beim Tod eines Tieres muss dessen Pass der Tierkörperbeseitigungsfirma übergeben werden. In Thüringen ist das SecAnim in Elxleben.

Was geschieht, wenn ich den Pass verliere oder einfach nicht mehr finde?

Dann muss unbedingt ein Ersatzpass beantragt werden. Ohne geht es nicht.

Wo stelle ich den Antrag?

Wenn das Tier keine Zuchtabstammung hat, zum Beispiel beim Pferdezuchtverband Thüringen in Weimar. Für Zuchttiere mit Bescheinigung stellen die rassespezifischen Verbände die Pässe aus. Für die Beantragung benötigt der Betreffende allerdings unbedingt die 15-stellige Betriebsregistriernummer, die er als Tierbesitzer beziehungsweise Halter landwirtschaftlicher Nutztiere von uns als zuständigem Veterinäramt erhalten hat.

Und wenn er diese Betriebsregistriernummer nicht besitzt?

Dann muss er seine Tierhaltung ganz schnell im Veterinäramt anzeigen. Formulare kann er sich dazu direkt bei uns in Worbis, Friedensplatz 1 abholen oder sie über die Internetseite des Landkreises Eichsfeld www.kreis-eic.de unter dem Fachbereich des Veterinäramtes abrufen.

Existiert für die Beantragung des Equiden-Passes ebenfalls ein entsprechendes Formular?

Ja. Und auch das bekommt man bei uns im Veterinäramt.

Gibt es Ausnahmen oder Besonderheiten beim Equiden-Pass?

Die gibt es. Seit 1. Juli 2009 erhalten alle neugeborenen Pferde, Esel, Maultiere und so weiter zusätzlich eine Einzeltierkennung mittels Mikrochip. Der wird mit den Passunterlagen zugeschickt und im Regelfall von einem Tierarzt auf die linke Halsseite gesetzt. Den Chip bekommen übrigens auch Tiere, die vor dem 1. Juli 2009 geboren wurden und noch keinen Pass besitzen.

Was geschieht, wenn Tierbesitzer ihren Pflichten nicht nachkommen?

Sowohl das Halten von Pferden ohne Pass, als auch eine fehlende Registrierung beim Veterinäramt, sind Verstöße gegen das Tierseuchenrecht und werden mit hohen Bußgeldern geahndet.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige