Groß, mit viel Programm und Flair - Buntes Weihnachtsmarktgeschehen rund um den Gänselieselbrunnen und das Alte Rathaus

Der festlich geschmückte und beleuchtete Mittelpunkt des Weihnachtsmarktgeschehens: Der Marktplatz mit dem Alten Göttinger Rathaus. (Foto: Stadt Göttingen)
Göttingen: Marktplatz | Er gehört zu den größten und prächtigsten in der Region, der Weihnachtsmarkt in Göttingen. Vielleicht ist dies dem besonderen Flair des Marktplatzes mitten in der Altstadt mit dem Alten Rathaus, der doppeltürmige Johanniskirche und den Gänsellieselbrunnen geschuldet, vielleicht auch dem umfangreichen Programm, das noch vor dem ersten Adventswochenende beginnt und bis zum 30. Dezember eigentlich täglich etwas bietet.

Vielleicht machen aber auch die zahlreich vertretenen Kunsthandwerker - Tischler, Holzschnitzer, Kerzenmacher, Glasbläser oder Töpfer, denen man sogar bei der Arbeit zusehen kann - die besondere Atmosphäre aus.

Oder es sind die traditionellen Glühwein- und Bratwurststände, die gebackenen Kartoffelpuffer, Frühlingsrollen, Pilzgerichte, Waffeln, die gebrannten Mandeln, kandierten Äpfel und französischen Crepes, die den Gaumen verwöhnen und den Göttinger Weihnachtsmarkt aus diesem Grund für einen Besuch empfehlen.

Offiziell eröffnet wird das weihnachtliche Marktgeschehen am Mittwoch, dem 28. November, um 16.00 Uhr, durch Bürgermeister Ulrich Holefleisch, der dabei durch den Kinderchor der Albanischule sowie das große und kleine Gänseliesel unterstützt wird. Im Jahr 2001 wurde der Weihnachtskalender erneuert, der nun die gesamte Gebäudefläche der Göttinger Stadtbibliothek auf der Westseite einnimmt.

Die Einrichtung, die mit der Kinderbetreuung an den Samstagen fleißig am Kulturprogramm des Weihnachtsmarktes beteiligt ist, hat freundlicherweise die Fenster des Stadthauses zur Verfügung gestellt. Jeden Morgen erfolgt unter reger Beteiligung einer Kindergartengruppe in Anwesenheit des Weihnachtsmannes symbolisch die Öffnung eines neuen Türchens. Wer dem Weihnachtsmann ein Gedicht aufsagt oder ein Lied vorträgt, wird dann auch noch mit einer Kleinigkeit belohnt.

Die Göttinger Weihnachts-Krippe mit ihren lebensgroßen Figuren wurde im Jahre 1995 gestaltet. Die mit ihr gesammelten Spenden sowie der Erlös aus dem Verkauf von Postkarten und Tonkrügen mit dem Krippenmotiv kommen in jedem Jahr einer gemeinnützigen Organisation zugute. Dabei werden vor allem Gruppen unterstützt, die ansonsten wenig Beihilfe finden.

Ein besonderes Novum hat der Göttinger Weihnachtsmarkt in diesem Jahr natürlich auch zu bieten: Alle Marktbesucher dürfen über ein Punktesystem ihren persönlichen Lieblings-Stand bewerten. Entsprechende Karten liegen an allen Ständen aus. Die Bude, welche die meisten Punkte einheimst, wird am 19. Dezember mit einer Urkunde ausgezeichnet.

Fakten

- Der Göttinger Weihnachtsmarkt eröffnet am Mittwoch, dem 28. November, seine Pforten.
- Er endet am Sonntag, dem 30. Dezember.
- Geöffnet ist der Markt täglich und zwar montags bis samstags von 10:00 bis 20:30 Uhr sowie an den Sonntagen von 11:00 bis 20:30 Uhr.
- Am 24., 25. und 26. Dezember bleibt der Weihnachtsmarkt geschlossen.
- Es gibt für Besucher einen Park-&-Ride-Service: Jeden Adventsamstag von 9.40 bis 20.20 Uhr fährt der Göttinger Adventsshuttle.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige