Prozessionen, Gottesdienste und arbeitsfrei - Zum Hochfest des Leibes und Blutes Christi ist im Eichsfeld ein wirklicher Feiertag

Zu Fronleichnam finden in vielen Städten und Gemeinden im Eichsfeld (wie hier auf dem Foto in Duderstadt) ganz traditionell Fronleichnamsprozessionen statt. (Foto: bf)
Ein Blick in die meisten Kalender verrät es, am Donnerstag, dem 30. Mai, ist Fronleichnam. Vielerorts in Thüringen kann man damit nicht all zu viel anfangen, was vermutlich daran liegt, dass es eben ein katholischer Feiertag ist.

Die Bezeichnung „Fronleichnam“ leitet sich aus dem althochdeutschen „Fron“ für „Herr“ und „Leichnam“ für „Leib“ her und stellt eine Eucharistiefeier dar. Man spricht auch vom „Hochfest des Leibes und Blutes Christi“ auf der Grundlage der symbolischen Verwandlung des Leibes und Blutes Christi in Brot und Wein.

Historisch belegt ist das erste Fronleichnamsfest im Jahre 1246 in der Diözese Lüttich. Hintergrund sind die Visionen einer Augustinerchorfrau namens Juliana, die von 1207 an im Kloster Mont Cornillon lebte.

Juliana von Lüttich, die man später heilig sprach, wurde immer wieder von Visionen heimgesucht. Unter anderem berichtete sie darüber, dass ihr Jesus Christus erschien sei und ein Gleichnis mitteilte. Demzufolge wünschte er sich für das Altarssakrament einen eigenen Feiertag.

Der damalige Bischof von Lüttich, Heinrich von Geldern, bemühte sich bei Papst Urban IV. um ein entsprechendes Dekret. Letzteres erließ der Pontifex tatsächlich im Jahre 1264 und führte so ganz offiziell das Fest zum Fronleichnamstag als Feiertag ein.

Auslöser soll dabei auch das so genannte Blutswunder von Bolsena im Jahre 1263 gewesen sein. Bei diesem feierte ein Priester Peter von Prag aus Böhmen während einer Pilgerfahrt in der Kirche der Christina von Bolsena eine Messe. Während der Eucharistiefeier brach er eine Hostie, aus welcher der Legende nach Blut auf das Tuch mit dem Kelch und dem Hostienteller tropfte.

In Thüringen wird Fronleichnam nur regional als Feiertag begangen, so in 80 Gemeinden im gesamten Landkreis Eichsfeld sowie in einigen katholischen Dörfern des Unstrut-Hainich- sowie des Wartburgkreises. Übrigens entscheidet der Arbeits- und nicht der Wohnort darüber, ob man am kommenden Donnerstag frei hat oder doch auf Arbeit gehen muss.

Im Eichsfeld wird der Feiertag mit Gottesdiensten und Prozessionen begangen. Daneben bleibt aber noch genügend Zeit für andere Aktivitäten, beispielsweise für Ausflüge und Einkaufstouren. Wer einen entspannten Shopping-Trip - an einem Werktag ist die Drängelei in den Straßen und Geschäften schließlich nicht so groß - unternehmen will, kann dies überall dort tun, wo Fronleichnam kein Feiertag ist, also in den Nachbarlandkreisen sowie in Niedersachsen.

So manches Einkaufszentrum bereitet sich an diesem Tag sogar mit Aktionen, Attraktionen und Schnäppchen auf den Besuch der Eichsfelder vor.

Fakten zum Fronleichnamstag


- Fronleichnam wird am Donnerstag nach dem Dreifaltigkeitsfest begangen, also am 60. Tag nach dem Ostersonntag und fällt somit frühestens auf den 21. Mai und spätestens auf den 24. Juni.
- Fronleichnam 2013 in Deutschland ist am kommenden Donnerstag, dem 30. Mai.
- In Ländern, in denen Fronleichnam kein gesetzlicher Feiertag ist, kann das Hochfest auch am darauffolgenden Sonntag gefeiert werden.
- Fronleichnam 2014 wird am 19. Juni sein.
- Es gibt auch Bauernregeln für Fronleichnam: Fronleichnam schön und klar, sagt an ein gutes Jahr. Regnet‘s am Fronleichnamstag, regnet‘s noch vier Wochen danach.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige