9. Asahi Cup in Großbreitenbach

Halbfinalkampf zwischen Lukas Aschoff (rot) gegen Nils Scheiber beim 9. Asahi Cup

Dreifacherfolg für Lukas Aschoff vom KC Schmalkalden


Am 29.10.2016 fand in Großbreitenbach/Thüringen der nun schon zur Tradition gewordene Asahi-Cup in der Sportart Karate statt. In Vorbereitung auf die in Kürze anstehenden Landesmeisterschaften der Jugend und Junioren in Meuselwitz, nutzte der Heiligenstädter Lukas Aschoff vom KC Schmalkalden noch einmal dieses Turnier um seinen derzeitigen Leistungsstand zu eruieren. Zuerst startete der Eichsfelder in der Kategorie Allkat Jugend/Junioren (14-17 Jahre). Gleich im ersten Kampf traf Lukas auf den Lokalmatadoren Tom Seiler vom ansässigen Karateclub Asahi Königsee. Hochkonzentriert von der ersten Minute an ging das Karatetalent aus Heiligenstadt in diesen Wettkampf und zeigte seinem Gegner gleich die Grenzen auf. Gegen seine schnellen Faust und Fußtechniken hatte der Königseeher kein Mittel und musste den Kampf mit 6:0 Punkten abgeben.
Im Halbfinale traf Lukas dann auf seinen Vereinskollegen Nils Scheiber. Auch hier setzte sich der Eichsfelder souverän durch und konnte den Kampf mit 5:0 für sich entscheiden. Das Finale war erreicht und hier wartete schon der nächste Karateka vom KC Schmalkalden, Pascal Fretschen. Die Zuschauer sahen ein hoch spannendes, von Taktik geprägtes und kampfintensiewes Duell der beiden Vereinskollegen. Beide zeigten ihr ganzes Können und verlangten dem Gegner alles ab. Am Ende des Kampfes stand es 2:0 für Aschoff, der verdient als Sieger die Tatami verlies. Im Anschluss startete der Heiligenstädter auch noch in der Kategorie Jugend/Junioren ab 7. Kyu. Durch jeweils ungefährdete Siege in der Vorrunde traf Lukas im Halbfinale wieder auf Nils Schreiber vom KC Schmalkalden. Beiden war der Respekt voreinander anzumerken und so mussten am Ende des Kampfes, welcher 0:0 ausging, die Schiedsrichter eine Endscheidung treffen, welche mit 3:0 für den Heiligenstädter ausfiel. Auch das zweite Finale an diesem Tag war ein Vereinsinternes. Lukas traf dort auf Raul Voigtberger gegen den er sich auch durch ein ungefährdetes 4:0 durchsetzen konnte und somit sein zweites Gold an diesem Tage holte. Die Freude seines Trainers Kai Bickel über den zweiten 3-fach Erfolg seiner Schützlinge wurde noch Größer, da im Teamwettbewerb das Schmalkaldener Team mit Lukas Aschoff, Nils Scheiber und Pascal Fretschen, durch Siege über Asahi Königsee und Banzai Hirschberg, ebenfalls den 1. Platz belegte. Für den Heiligenstädter Lukas Aschoff war der Ausflug in den sonst durch den Wintersport bekannten Ort Großbreitenbach überaus erfolgreich Verlaufen. Mit 3-mal Gold im Gepäck trat Lukas zufrieden die Heimreise an.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige