Edelmetall für Lukas Aschoff und Daniel Wicke

U21 Randori 2017 mit von h.l. Lukas Aschoff, Stenley Keller, Nico Schultz und Daniel Wicke
 
Lukas Aschoff beim U21 Randori 2017
Zum 7. Internationalen U7-21 Randori lud der Bundesjugendtrainer Klaus Bitsch wieder nach Waldmichelbach im Odenwald ein und rund 680 Karatekas aus 11 Ländern und 121 Vereinen folgten dem Ruf.
Das 4-tägige Randori ist eine Mischung aus Training und Wettkampf, wobei im - Jeder gegen Jeden Prinzip - getrennt nach Alters und Gewichtsklasen gekämpft wird. Ebenfalls dient dieses hochkarätige Turnier der Frühsichtung für das Alter von 7-9 Jahren und der Deutschen Nationalmannschaft.
Auch der 14-jährige Heiligenstädter Lukas Aschoff vom KC Schmalkalden befand sich unter den Teilnehmern zusammen mit seinen 3 Vereinskollegen Daniel Wicke (U10), Nico Schulz (U12) und Stenley Keller (U14).

Heiligenstädter Kampfsportler sichert sich Bronze im Odenwald


In der Altersklasse U16 über 70 Kilogramm zeigte der junge Eichsfelder in den Poolkämpfen, dass er von seinem Trainer Kai Bickel hervorragen eingestellt war und setzte das erlernte und trainierte Wissen sehr gut um. Aufgeteilt in zwei Pools setzte sich Lukas in den ersten Kämpfen gegen die Schweizer Georgi Piperevaliev und Maurizio Begani klar mit 5:0 bzw. 4:0 und gegen Cornelius Wand von Ken Budo Heiligenstadt ebenfalls mit 5:0 durch. Im Kampf gegen Ramin Hafizi vom Karateverband Schleswig-Holstein stand es bis kurz vor Schluss 0:0. Eine kleine Unaufmerksamkeit des Gymnasiasten aus Heiligenstadt führte zum entscheidenden 1:0 Treffer durch den Gegner und somit zur Niederlage. Dadurch war auch die Chance auf den Einzug ins Finale dahin, da der Kämpfer aus Schleswig-Holstein all seine Kämpfe gewann und er somit nach Punkten nicht mehr einzuholen war. Als Poolzweiter traf nun der Eichsfelder auf den Zweitplazierten des 2. Pools Anil Gök von der Karateschule Nippon Bremerhaven. In einer hart umkämpften, teilweise überharten Partie ging Lukas durch einen Ura Mawaschi (Fußtritt zum Kopf) mit 3:0 in Führung.
Im Anschluss versuchte Gök alles, um den Rückstand aufzuholen, merkte jedoch dass dieses gegen den Thüringer nicht leicht zu schaffen ist. Durch einen überharten, nicht den Regel entsprechenden Faustschlag an den Kopf von Lukas ging dieser Bewusstlos zu Boden und konnte erst durch ärztliche Hilfe wieder nach einigen Minuten den Kampf fortsetzen, seine Führung verteidigen und wurde am Ende mit der Bronzemedaille belohnt.
Auch Daniel Wicke krönte seine sehr gute Leistung an diesem Tag mit dem dritten Platz in der Klasse U10 minus 37kg. Der jüngste von dem Schmalkaldener Quartett überzeugte seinen Trainer durch beherztes und engagiertes Auftreten auf der Tatami. Er konnte das Erlernte Wissen anwenden und zeigte, dass mit Ihm in den nächsten Jahren zu rechnen ist.
Für Nico Schultz in der U12 minus 38kg und Stenley Keller in der Klasse U14 über 50kg lief es an diesem Tag nicht ganz so Rund. Beide konnten ihr Können nicht voll abrufen und somit blieb Ihnen ein Platz auf dem Treppchen verwehrt. Dennoch war der Wettkampf für beide Athleten sehr Lehrreich und durch die gesammelten Erfahrungen bringen sie wieder ein Stück weiter in Ihrer Entwicklung.
Sichtlich zufrieden zeigte sich Trainer Kai Bickel mit den Leistungen seiner Schützlinge und war froh, dass es im Hinblick auf die bevorstehende DM der Jugend am 11. Juni zu keinen neuen Verletzungen seiner Schützlinge gekommen war.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige