Erfolgreiches Meisterschaftsdebüt für Uwe Jünemann

Uwe Jünemann

Karate als Integrationsmöglichkeit für Menschen mit Behinderung

Heiligenstadt/Coburg. Karate trotz Handicap? Gemeinsames Training mit anderen Karatekas? Die Erfahrungen der letzten Jahre zeigen, dass sich diese beiden Bereiche ausgezeichnet ergänzen und einen bedeutenden Teil im Karatesport darstellen. Vorrangig werden dabei soziale Kompetenzen, wie z.B. Empathie, Teamfähigkeit und Fairness, geschult und ein Ausgleich zur alltäglichen Bewegungsarmut geschaffen. Im Sportzentrum Ken Budo Heiligenstadt haben Menschen mit Behinderung die Möglichkeit, ein individuelles Training durchzuführen sowie am Training mit anderen Mitgliedern teilzunehmen. So wird die Kommunikation zwischen Menschen mit und ohne Behinderung gestärkt.
Die Gruppe wird von Trainer Dr. Michael Schorr geleitet und findet freitags von 16.00 – 17.00 Uhr statt. Interessierte sind herzlich zu einem Schnuppertraining eingeladen.

Dieses Jahr wurden die Deutschen Meisterschaften für Menschen mit Behinderung im bayrischen Coburg ausgetragen. Uwe Jünemann (42 Jahre) und Kai Schröder (20 Jahre) aus dem Heiligenstädter Karateverein nahmen die Herausforderung an und starteten in der Kategorie geistig behinderte Herren. Für beide war dieser Wettkampf das erste große Meisterschaftsdebüt. Sie kämpften in der Kategorie Kata (Formlauf; Kampf gegen imaginäre Gegner), in der sie den Kampfrichtern und dem Publikum verschiedene Technikfolgen präsentierten. In ihrer Gruppe traten Kai und Uwe gegen 12 Kontrahenten aus ganz Deutschland an. Kai ist derzeit Träger des Gelbgurtes (8.Kyu), konnte jedoch durch das wochenlange, intensive Training eine höhergradige Kata zeigen. Direkt nach dem Kampf wurden die Teilnehmer durch eine Punktrichtung bewertet. Kai konnte sich im guten Mittelfeld platzieren. Uwe, derzeit Träger des 1. Kyus (Braungurt), musste noch ein wenig länger die Nerven bewahren, da er als letzter Starter dieser Gruppe kämpfte. Er zeigte eine Braungurtkata und konnte die Kampfrichter überzeugen – er wurde direkt in die nächste Runde gewählt, in der die vier besten Kämpfer ihr Können noch einmal unter Beweis stellen konnten. Erneut gelang es Uwe, seine Kata fehlerfrei zu präsentieren, musste sich dann leider knapp zwei anderen Startern geschlagen geben. So hieß es am Ende Platz 3 für Uwe Jünemann auf seiner ersten Deutschen Meisterschaft! Trainer Dr. Michael Schorr, Dojo-Leiter Peter Friedensohn und das Thüringer Team freuten sich sehr über diese tolle Platzierung. Hier zeigt sich, dass sich die Anstrengungen und der Fleiß der letzten Wochen gelohnt haben. Wir gratulieren Kai und Uwe sowie dem Trainer Dr. Michael Schorr, die mit viel Ehrgeiz einen großen Schritt in ihrer Karatelaufbahn machen konnten.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige