Im Rausch der Geschwindigkeit - Eichsfelder Christopher Maiss ist deutscher Meister im Seifenkistenrennen

Marth: Feuerwehr | Angefangen hat alles als Spaß bei der Jugendfeuerwehr. Ab 2003 wurden alljährlich in Kirchworbis, Dingelstädt, Marth und anderen Eichsfeldorten verschiedenste Seifenkistenrennen ausgetragen. Erst klein aufgezogen, dann immer größer perfektionierten die Fahrer nicht nur ihre Kisten sondern auch ihr Fahrkönnen. Christopher Maiss aus Marth ist einer dieser Rennbegeisterten. Zusammen mit seinem Team von der Jugendfeuerwehr konnte er zahlreiche Erfolge feiern. Doch dann zog es ihn zu größeren Herausforderungen. Er machte sich auf die Suche nach anspruchsvolleren Gegnern. 2011 fuhr er zum ersten Mal beim Mitteldeutschland-Cup mit und landete auf einem eher ernüchternden achten Platz. „Das konnte ich nicht auf mir sitzen lassen, während des Winters habe ich meine Kiste nochmal vollständig umgebaut“, gesteht Christopher Maiss. Mit neuen Rädern und Bremsen konnte er den grünen Flitzer so verbessern, dass er das erste Rennen des diesjährigen Mitteldeutschland-Cups bereits gewinnen konnte. Mit einem guten Gefühl aber wenig Hoffnung auf den Sieg meldete er sich also für die deutschen Meisterschaften an, die am Pfingstwochenende im sächsischen Bräunsdorf stattfanden. Völlig überrascht konnte er sich dann am Ende der drei Läufe über den Sieg in der Speed-Klasse freuen. „Nur sechs Zehntel hatte ich Vorsprung auf den Zweitplatzierten. Das war eine wirklich enge Kiste“, freut sich der junge Rennfahrer.
Beruflich ist er mit einem Maschinenbaustudium natürlich für den Bau einer Seifenkiste prädestiniert und hat viel Arbeit und Zeit in das Projekt investiert. Seit 2008 hat er die grüne Kiste, die ihm jetzt den Meistertitel bescherte. Bis zu 90 Kilometer pro Stunde schaffen die Kisten in der Speed-klasse, in der Christopher Maiss unterwegs ist. „Das ist nicht ganz ungefährlich“, weiß er zu berichten. Zum Glück ist ihm noch nichts passiert, aber bei Unfällen kommt man nur selten ohne Knochenbrüche davon.
Nach der gewonnenen deutschen Meisterschaft geht es für Christopher Maiss jetzt im Mitteldeutschlandcup weiter. Nach dem ersten Rennen in Führung liegend könnte der 27-jährige auch dort noch weitere Erfolge feiern. Im nächsten Jahr möchte er natürlich wieder an der deutschen Meisterschaft teilnehmen und vielleicht sogar die Europameisterschaft in Angriff nehmen, denn die findet 2013 in der Schweiz statt. „Ich überlege auch ein Rennen für den Cup in Marth auszurichten, aber das ist ein enormer Organisationsaufwand, den es erst einmal zu bewältigen gilt“, weiß er noch von den Feuerwehrrennen. Bis es soweit ist schraubt er weiter an seinem grünen Flitzer herum und hofft auf weitere Siege.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige