Im Schnellschritt zurück in die Thüringenliga für den SV Gernrode

  Gernrode: Turnhalle |

10. März 2013 – SV Gernrode schwenkt die rote Laterne und steigt ab

Während die Badmintonspieler am Vormittag des letzte Spieltages der Thüringenligasaison 2012/13 mit einem 5:3 Sieg gegen die Spielgemeinschaft Unterpörlitz/Ilmenau auf einen Klassenerhalt hoffen können machte das Unentschieden gegen Feinmess Suhl im zweiten Spiel des Tages alle Hoffnungen zunichte. Auf dem letzten Platz müssen die Eichsfelder die höchste Thüringer Spielklasse räumen. Abteilungsleiter Bernd Kachel bedauert: „Die Mannschaft hat eigentlich das Potenzial in dieser Spielklasse mitzuhalten, die Hälfte der Niederlagen wurden erst im dritten Satz besiegelt“

16. September 2013 – Start nach Maß in die Verbandsklasse

Nach dem Abstieg aus der Thüringenliga können die Gernröder gleich am ersten Spieltag in der Verbandsklasse gegen Sömmerda mit 2:6 gewinnen. „Dieser Auswärtssieg ist besonders wichtig, um uns Mut zu geben für die weiteren Aufgaben der Saison“, erklärt Pressesprecher Steffen Sommer.

29. September 2013 – Tabellenspitze erobert

So schwierig sich die Situation in der Thüringenliga zuletzt auch zeigte, so vermeintlich erfreulich läuft es für den SV Gernrode zu Beginn der neuen Saison in der Verbandsklasse. Sowohl gegen Weimar, als auch gegen Erfurt kann Gernrode mit 7:1 den Sieg vor heimischem Publikum erringen und damit die Tabellenspitze erklimmen. Nach einjähriger Pause aufgrund eines Bandscheibenvorfalls kommt Andreas Bordis erstmalig wieder für die Gernröder zum Einsatz.

13. Oktober 2013 – Schwierige Einzelpartien

Ungeschlagen, aber lediglich mit zwei Unentschieden endet der Spieltag für die Gernröder Federballartisten. Damit sicherten sie sich zwei wichtige Punkte, „aber es wäre mehr drin gewesen“, betont Mannschaftsleiter Tobias Otto, denn vor allem in den Einzelpartien müssen die Gernröder sich geschlagen geben. „Die Einzel bleiben unser Sorgenkind, daran müssen wir arbeiten“, resümiert Steffen Sommer.

10. November 2013 – Mit starker Leistung zum Aufstiegsplatz

Die Eichsfelder werden ihrer Favoritenrolle gerecht und siegen zweimal auswärts in Zeulenroda und Hermsdorf. Auch wenn die Gernröder beim ersten Spiel des Tages beim Schlusslicht Zeulenroda/Neustadt gastierten, erwies sich das Match als hochdramatisch. „Das werden die Beteiligten nicht so schnell vergessen“, freut sich Steffen Sommer über den 2:6 Erfolg. Schlüssel zum Erfolg in Ostthüringen: Absoluter Kampfeswillen und der wieder erwachte Teamgeist. Als alleinige Mannschaft in der Verbandsklasse ist der SV Gernrode noch ungeschlagen, teilt sich mit SV Jena-Zwätzen II die Tabellenführung.

1. Dezember 2013 – Hochdramatisches Spitzenspiel

Im Spitzenduell mit dem SV Jena-Zwätzen ist wirklich von allem etwas dabei: Spannung, Dramatik und jede Menge Emotionen. Und das weit über drei Stunden und ohne Atempause. Am Ende muss sich Gernrode aber mit 3:5 geschlagen geben. Kuriosität am Rande: Der SV Gernrode hatte am Ende sogar mehr Punkte gemacht als Jena-Zwätzen (438:412). Im zweiten Spiel des Tages drehte Gernrode den Spieß um und siegte mit 5:3 gegen das Jenaer Sportgymnasium. Abteilungsleiter Bernd Kachel zeigte sich stolz auf seine Spieler.

19. Januar 2014 – Weiterhin auf Aufstiegskurs

Mit 7:1 startet Gernrode in die Rückrunde und wird damit der Favoritenrolle gerecht. „Trotzdem gibt es immer Potenzial nach oben, daran werden wir weiterhin arbeiten“, betont Bernd Kachel mit Blick auf die kommenden Partien.
26. Januar 2014 – Der zweite Rang ist gefestigt
Mit einem Sieg in Weimar und einem Unentschieden in Erfurt geht dieser Spieltag zu Ende, an dem sich Gernrode auf dem zweiten Tabellenplatz weiter festigen kann. „Trotzdem müssen wir am Ball bleiben“, fordert Steffen Sommer von seinen Mannschaftskollegen.

23. Februar 2014 – Die Weichen zum Aufstieg gestellt

Langsam aber sicher geht es in der Verbandsklasse in Richtung Endspurt. Mit dem TSV Themar und dem 1. Ilmenauer BC warten zwei knifflige Aufgaben, denn in den Hinspielen endeten beide Begegnungen auswärts mit 4:4 Remis. Weil Themar nur mit einer Dame anreist, gehen Damendoppel und Einzel kampflos an Gernrode. Mit 7:1 gegen Themar und 5:3 gegen Ilmenau rückt der Aufstieg in greifbare Nähe. Nur noch zwei Punkte fehlen den Eichsfeldern.

9. März 2014 – Der Aufstieg ist perfekt

Mit 8:0 gegen Zeulenroda ist es nun endlich geschafft, der zweite Tabellenplatz, der zum Aufstieg berechtigt ist den Gernrödern nicht mehr zu nehmen. Auch das zweite Duell an diesem Tag gegen den aktuell drittplatzierten Hermsdorf geht mit 5:3 an die Gernröder. Dadurch ist fix, dass der SV Gernrode nach einjähriger Abstinenz ab kommenden Herbst wieder zu den acht besten Mannschaften in Thüringen gehören wird. „Wir sind so stolz, den Wiederaufstieg in nur einem Jahr geschafft zu haben“, freut sich Steffen Sommer zusammen mit seinen Mannschaftskollegen.

30. März – Nur knapp auswärts gescheitert

Mit dem Wissen bereits den Aufstieg geschafft zu haben geht es nach Jena zu den letzten beiden Punktspielen der Saison, die dann auch knapp mit jeweils 3:5 verlorengehen. „Ein Sieg zum Abschluss wäre uns natürlich lieber gewesen“, gibt Steffen Sommer schmunzelnd zu und ergänzt: „aber es macht uns so froh in der nächsten Saison wieder in der höchsten Thüringer Spielklasse dabei zu sein.“
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige