Kleine Bälle und große Träume - Akzeptanz, Respekt und Teamgeist - Die Tischtennis-Nachwuchs-Mannschaft des SV Bernterode

Auch, wenn sie aus verschiedenen Orten, ja sogar Landkreisen kommen, als Tischtennismannschaft bilden die Kids ein gemeinsames Team.
 
Auch die richtige Angabe will trainiert sein: Trainer Daniel Knospe mit dem elfjährigen Adrian Ludwig und seinem 14-jährigen Bruder Sebastian.
Bernterode (bei Heilbad Heiligenstadt): Turnhalle des SV Bernterode | Tack - Tack - Tack - flink wechselt der kleine weiße Ball auf der durch ein Netz geteilten grünen Platte die Seiten, immer wieder von den knallroten Tischtennisschlägern hin und her getrieben.

Das Tischtennistraining der Kinder und Jugendlichen beim Sportverein SV Bernterode ist in vollem Gange. Die Jungen - sowie mit der zehnjährigen Lena auch ein Mädchen - bereiten sich auf den kommenden Punktspielbetrieb vor. Im September startet die neue Spielsaison, und da will man in der Schüler A mit einem guten Mittelfeldplatzierung als Ziel antreten und in der Schüler B sogar einen ersten, zweiten oder dritten Platz erreichen.

Vor allem geht es aber um eine gute Mannschaftsleistung. Dass an den drei Tischtennisplatten in der Bernteröder Turnhalle nicht nur Kinder und Jugendliche aus der Gemeinde Bernterode trainieren, fällt gar nicht auf. Und doch ist es so!

Vier Jungen der zehnköpfigen Trainingsgruppe kommen aus dem benachbarten Wülfingerode. Sie sind Schüler des dortigen Heilpädagogischen Zentrums (HPZ). Dass sie den Bernteröder Tischtennis-Nachwuchs verstärken, ist dem großen Engagement dreier Männer des SV Bernterode zu verdanken: Tischtennis-Abteilungsleiter Jens Stolze, Projektleiter Frank Knödel sowie Trainer Daniel Knospe.

Frank Knödel arbeitete bis 2008 als Freizeitpädagoge an der Einrichtung des Jugendsozialwerkes in Wülfingerode und betreute dort gemeinsam mit Sportlehrer Günter Gassmann eine Tischtennisgruppe. „Die Wülfingeröder Mannschaft trat sogar zu Wettkämpfen an, allerdings nur innerhalb des Jugendsozialwerkes“, erzählt Frank Knödel. „Im gemeinsamen Gespräch mit Günter Gassmann entstand der Gedanke, den Jungen die Möglichkeit zu geben, bei uns im SV Bernterode mit zu machen.“

Justin Siemens (14) und der 16-jährige Darian Käsehagen verstärkten als erste die Bernteröder Nachwuchsmannschaft der Abteilung Tischtennis. Seit Januar diesen Jahres reisen mit Domenico Lehmann sowie Pascal Eckhardt (beide 14) noch zwei weitere „HPZ-ler“ immer mittwochs zum Training in Bernterode an. Wurde die Gruppe bis vor zwei Jahren noch durch Abteilungsleiter Jens Stolze betreut, hat sie inzwischen Daniel Knospe unter seinen Fittichen.

Seit Anfang 2012 gibt es Dank Sportvereins-Chef Thomas Busse Unterstützung durch den Lokalen Aktionsplan Eichsfeld (LAP) im Rahmen des Projektes „Kleine Bälle - große Träume“ (Bundesprogramm „Toleranz fördern - Kompetenz stärken“.

Denn: „Das Projekt zielt in erster Linie darauf ab, seelisch behinderte Schüler aus dem Heilpädagogischen Zentrum Wülfingerode in eine bestehende Mannschaft des SV Bernterode zu integrieren“, freut sich Katharina Müller von der Externen Koordinierungsstelle im Auftrag des Landkreises Eichsfeld. „Durch gemeinsames und regelmäßiges Tischtennistraining sowie Wettkämpfe werden Schüler aus dem HPZ sowie Kinder und Jugendliche aus dem Sportverein Bernterode in ihrem Teamgeist und ihrer Leistungsfähigkeit gestärkt. Es besteht ein großes Interesse, gegenseitige Akzeptanz und gegenseitigen Respekt unter den Sportlern aufzubauen.“

"Wir wollen zeigen, dass wir alle gleich sind, auch wenn es unterschiedliche Ansichten gibt. Kleine Bälle - große Träume steht für gemeinsames Miteinander undTtoleranz dem Anderen gegenüber, so wie es gerade im Sport sein sollte, aber oftmals nicht ist."

Daniel Knospe, Trainer Tischtennisabteilung, SV Bernterode

Die durch die vier Wülfingeröder Schüler verstärkte Tischtennis-Nachwuchsmannschaft entwickelt übrigens auch Aktivitäten, die über das reine Training hinausgehen. So absolvierten sie im Juni ein Trainingslager mit dem Dingelstädter Spieler der ersten Bezirksliga und Trainer des Thüringer Tischtennisverbandes, Markus Senft.

In der weiteren Planung stehen in diesem Jahr noch ein Sommerfest mit Grillen, gemütlichem Beisammensein und Tischtennisturnier an sowie der Besuch eines hochklassigen Tischtennisturniers in Mühlhausen.

Hintergrund

Fakten und Informationen zur Tischtennisabteilung des SV Bernterode
- Die Abteilung Tischtennis des SV Bernterode wurde 1948 gegründet
- Sie hat derzeit 43 Mitglieder, darunter zehn Kinder
- In der Abteilung sind die Altersklassen Schüler B bis Herren beheimatet
- der jüngste Spieler ist zehn Jahre alt, der älteste 75 Jahre
- Die höchste Spielklasse wurde in der Saison 1992/93 mit der 2. Bezirksklasse erreicht.
- 98/99 erfolgte der Abstieg der ersten Mannschaft in die Kreisliga, was das Ende des Spielens im Bezirk bedeutete.
- Bis heute hat die erste Mannschaft keine Möglichkeit gefunden, hier wieder aufzusteigen, aber dass soll sich in den nächsten Jahren ändern
- 2008/09 gelang allerdings der Aufstieg in die Kreisoberliga
- In der Spielsaison 2011/12 belegten die Bernteröder in der Schüler B den dritten Platz in der Kreisliga
- In den letzten Jahren wurden viele Medaillen bei Kreismeisterschaften und Kreisjugendspielen der schüler (Adrian Ludwig und Lena Stolze) geholt.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige