Vorbereitungen mit Volldampf - Superschwergewichtler Jürgen Brückner aus Westhausen will 2012 Deutscher Meister im Boxen der Männer werden

Selbstbewusst, konzentriert und sehr zielstrebig: Der Westhäuser Jürgen Brückner will sich Gold bei den Deutschen Meisterschaften holen. (Foto: Boxkino Leinefelde)
 
Derzeit absolviert Jürgen Brückner viele Krafttrainings-Einheiten, unter anderem mit der Kurzhantel. (Foto: Boxkino Leinefelde)
Leinefelde: Boxkino | Jürgen Brückner aus Westhausen will nichts Geringeres, als sich bei den Deutschen Meisterschaften im Boxen der Männer (Elite) den Meistertitel zu holen.

„Jürgen verfügt über alle Grundvoraussetzungen, um Deutscher Meister im Boxen zu werden“, zeigt sich Trainer Holger Stitz von seinem Schützling überzeugt. „Er besitzt die Größe, das Gewicht, die Athletik und - ganz wichtig - den Kopf und die Nerven, um den bevorstehenden Belastungen stand zu halten.“

Nicht zuletzt die vier Jahre als Fallschirmspringer bei der Bundeswehr hätten nach Ansicht des Boxtrainers wesentlich dazu beigetragen, die mentale Stärke des 1,96 Meter großen Eichsfelder Superschwergewichtlers aufzubauen. Holger Stitz formuliert dies auf seine ganz eigene Weise: „Er ist als Junge gegangen und als Mann zurück gekommen.“

Optimismus und Zuversicht leiten sich allerdings nicht allein daraus ab. Vielmehr holte sich Jürgen Brückner im März diesen Jahres zum vierten Mal in Folge den Thüringer Landesmeistertitel, was ihm die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften sicherte. Aufgrund seiner Zeit beim Bund hat der Westhäuser Boxer zwar immer wieder mal mit Verletzungen zu kämpfen, und er trug auch beim ersten Leuchtturm-Turnier eine Cut-Verletzung (Platzwunde) über dem rechten Auge davon, doch Dank der professionellen medizinischen Betreuung und Versorgung durch den Leinefelder Sportarzt und Orthopäden Tino Roth konnte er nach der Sommerpause mit Volldampf in die neue Saison eingestiegen.

Und das heißt tägliches Training (außer sonntags), was zeitlich nicht ganz einfach zu bewerkstelligen ist, da der 26-jährige Boxer aus Westhausen derzeit auch eine Technikerschulung im Metallbau absolviert. 105 Kilo bringt Jürgen Brückner momentan auf die Waage.

„Hier wollen wir mit Kraft- und Athletik-Übungen noch etwas mehr Substanz aufbauen“, steckt Holger Stitz eines von mehreren Trainingszielen ab. Daneben stehen derzeitig vor allem Beweglichkeitstraining und Grundlagenkondition auf dem Übungsprogramm.

Anfang Oktober werden spezielle Trainingseinheiten folgen, bei denen es um sicheres Ringverhalten, das Reaktionsvermögen und nicht zuletzt Distanzübungen geht. Im November geht es dann mit Partnerübungen und Sparringsarbeit in die dritte und heiße Phase.

„Wir sind derzeit schon auf der Suche nach geeigneten Sparringspartnern. Sie bilden den wichtigsten Part in dieser Vorbereitungsphase, und wir werden neben Terminen in Holland und Frankreich wohl auch noch nach Österreich und in die Schweiz fahren“, verrät Stitz. Mit dem Hallenser Steffen Kretschmann, der aus Superschwergewichtler bei den Profis schon um den EM-Titel geboxt hat, steht auch schon ein erfahrener Deutscher Sparringspartner zur Verfügung.

Daneben wird es auch noch einige offizielle Wettkämpfe geben, wie etwa am 29. und 30. September den Sparkassen-Cup in Weimar sowie am 13. Oktober den Wismut-Cup in Gera.

Bei Letzterem trifft Jürgen Brückner außerhalb des Rings die DDR-Boxlegende Ulli Kaden. Vielleicht kann der ehemalige Deutsche Amateurboxer, zweifache Europameister (1987 und 1989), Olympiasieger von 1986 sowie neunmalige DDR-Meister im Superschwergewicht dem Westhäuser Boxer ja noch einige gute Ratschläge mit auf den Weg zu den Deutschen Meisterschaften geben.

Hintergrund
Die Deutschen Meisterschaften (DM) im Boxen der Männer (Elite) werden vom 28. November bis 2. Dezember in Oldenburg (nach derzeitigem Planungsstand) ausgetragen. In der Elite dürfen nur Boxsportler antreten, die mehr als 14 Siege in ihrem Startbuch stehen haben.

Jürgen Brückner konnte bei bisher insgesamt 15 Kämpfen 11 Siege für sich verbuchen. Bis zu den DM will er weitere Siege einfahren, unter anderem bei den drei Boxpartys, die im Leinefelder Boxkino ausgetragen werden. Die erste Boxparty findet am 10. November statt, genau an jenem Tag, an dem auch Schwergewichts-Weltmeister Wladimir Klitschko in seinem 23. WM-Kampf in der Hamburger O2-Arena gegen den Polen Mariusz Wach im Ring stehen wird.

Außerdem gibt es bereits Kontakte nach Kaiserslautern und Nürnberg zwecks Vorbereitung möglicher weiterer Kämpfe.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige