Zweimal Bronze bei der Deutschen Meisterschaft im Karate

Eduard Quint, Coach Peter Friedensohn, Rebecca Töffels
Am 16.06./17.06.2012 fanden in der Bundeshauptstadt Berlin die Deutschen Meisterschaften im Karate statt. Ausgetragen wurden die Wettkämpfe in den Altersklassen Jugend und Junioren.
Auch die Heiligenstädter Athleten Rebecca Töffels aus Siemerode und Eduard Quint aus Bad Sooden Allendorf hatten sich durch ihre starken Leistungen bei den Thüringer Landesmeisterschaften und anderen vorbereitenden Turnieren eine Startkarte für Thüringen sichern können.
Rebecca Töffels ging am Samstag in der Klasse – 59 kg Mädchen Junioren Freikampf auf die Tatami (Kampffläche). Mit vollem Einsatz und gutem Timing schaffte es Rebecca durch die Vorrunden bis ins Poolfinale, wo mit der Starterin aus Sachsen Anhalt ein harter Brocken wartete.
In diesem spannenden Duell um den Finaleinzug unterlag die junge Kämpferin vom Ken Budo Heiligenstadt leider. Doch Zeit für Resignation blieb keine, denn in der Trostrunde wartete schon der Kampf um den Dritten Platz und damit einen Medaillenrang. In diesem traf Rebecca auf die Bundeskaderathletin Kuli Pardeshi aus Bayern. Rebecca ließ sich keinesfalls von ihrer Gegnerin einschüchtern und konnte durch ihre starken Armkombinationen mehrfach punkten. Spannend wurde es zum Ende, als ihre Gegnerin noch einmal die Führung erzielte. Doch den Entscheidenden Treffer setzte Rebecca und konnte überglücklich ihre erste Medaille auf einer Deutschen Meisterschaft in Empfang nehmen.
Am Sonntag ging Eduard Quint als zweiter Heiligenstädter Starter bei der männlichen Jugend bis 45 kg an den Start. Das junge Talent, das erst relativ spät zum Karatewettkampfsport gefunden hatte, sollte an diesem Tag für eine Überraschung sorgen. Gleich in der ersten Begegnung fertigte Eduard mit blitzschnellen Fußtechniken zum Kopf seinen Gegner aus Baden Württemberg vorzeitig ab. Auch die anderen Kämpfer bis zum Poolfinale schaltete er mühelos aus. In diesem erwartete ihn mit dem erfahrenen Kämpfer aus Rheinland Pfalz eine große Nummer. Der Kampf verlief bis zum Schluss spannend. Im Kampfrichterentscheid gewann Eduard den Kampf nach Unentschieden mit allen Stimmen, doch nach Protest wegen eines Kampfrichterfehlers wurde der Kampf ab der 1:0 Führung für seinen Gegner erneut aufgenommen. Diesmal konnte sein Kontrahent die Führung routiniert über die Zeit retten und mit fadem Beigeschmack blieb Eduard nun „nur“ der Kampf um Platz 3. Voller Kampfeslust brachte Eduard diesen mühelos über die Bühne, brillierte erneut mit Tritten und direkten Kontern und konnte die zweite Bronzemedaille für Heiligenstadt einfahren.
Mit diesen Medaillen hatten die Starter vom Ken Budo Heiligenstadt maßgeblich Anteil am Erfolg fürs Thüringer Team. Trainer Friedensohn lobte vor allem den unermüdbaren Trainingseinsatz der Beiden. Man kann auf weitere starke Leistungen der jungen Athleten hoffen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige