Auf der Eichsfelder Wiesn - Oktoberfeste erobern den Landkreis

Wann? 02.10.2011 20:00 Uhr

Wo? Saal, Ecklingerode DE
Ecklingerode: Saal | Nicht nur in München herrscht dieser Tage ein blau-weißer „Wies’n Virus“, auch im Eichsfeldkreis macht er sich seit einigen Jahren breit. In vielen Orten wird zum Oktoberfest geladen, so unter anderem am vergangenen Wochenende in Stöckey und Küllstedt. Auch die Ecklingeröder Kirmesburschen haben sich mit dem „Oktoberfestvirus“, wie sie ihn nennen angesteckt und das schon lange bevor andere Gemeinden im Landkreis solche Feste ausgerichtet haben. „Bereits zum 16. Mal laden wir am kommenden Wochenende zur Wiesn“, weiß der Vereinsvorsitzende Steffen Menge zu berichten. Die Idee kam zustande, weil die Burschen beschlossen hatten auch außerhalb der normalen Kirmessaison Veranstaltungen zu organisieren. „Den damaligen Mitgliedern war es ein Anliegen nicht nur auf ihre Kirmesfeier reduziert zu werden. Sie wollten dem Ort und auch Gästen aus dem Umland mehr bieten“, berichtet Menge weiter. So entstand unter anderem die Idee zum Oktoberfest, aber auch die zu einer Weihnachtsdisco und anderen Veranstaltungen im Jahresverlauf. Nicht alle haben sich durchgesetzt, manche waren nur Experimente und wurden nach dem ersten Mal wieder aufgegeben. Nicht so „die Wiesn“. Dank der langen Tradition des Festes ist es dem Verein gelungen das Oktoberfest nicht nur im Dorf sondern auch im Umkreis zu etablieren. Gäste aus Nah und Fern kommen jährlich und loben die gute und stimmige Atmosphäre im blau-weiß geschmückten Festsaal. „Man fühlt sich wie in Bayern auf der echten Wiesn“, ist von vielen Besuchern zu vernehmen. Für Stimmung sorgt jedes Jahr die „Original Ecklingeröder Blaskapelle“ oder wie der Burschenverein findet: „Die beste Oktoberfestband überhaupt“. Ein ganz besonderer Höhepunkt ist stets das Oktoberfestturnier, bei dem sich verschiedenen Mannschaft in unterschiedlichen bajuwarischen Disziplinen miteinander messen müssen. Dabei schaffen es nur die Besten in die nächste Runde, während der Rest des Saals mit viel Gaudi dabei ist und die Wettstreiter anfeuert. Zu gewinnen gibt es beim „Masskrugstemmen und Co.“ natürlich auch etwas.
Die Anregungen zur richtigen Umsetzung des Festes holen sich die Burschen häufig auf dem großen Original in München. „Das ist immer wieder ein Gaudi und jedes Mal kommen wir mit neuen Ideen zurück“, erklärt Vereinsmitglied Manuel Lutterberg. So gibt es natürlich neben der zünftigen Blasmusik und den spaßigen Wettkämpfe zahlreiche Leckereien für den Magen. „Weißwurst und Brezeln dürfen auf keinen Fall fehlen und das richtige Oktoberfestbier wird frisch gezapft“, freut sich Steffen Menge. Das einzige, was das Ecklingeröder Fest vom Münchner Original unterscheidet ist der Preis für eine Mass Bier. „Rund 9 Euro muss der Wiesn Besucher in diesem Jahr in München bezahlen, da liegen wir natürlich deutlich drunter“, verrät der Vereinsvorsitzende. Und noch ein Ersparnis bietet er den Besuchern an: „Wer in Dirndl oder Lederhose kommt, der braucht keinen Eintritt zu zahlen.“
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
377
Stefanie Rödiger aus Heiligenstadt | 28.09.2011 | 08:43  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige