Aus Freude am Basteln: Treffen der Traktorfreunde

  Mit einem Lächeln im Gesicht schraubt Peter Rothämel aus Haynrode am Samstagmorgen an seinem neuesten Schmuckstück, einem Deutz F1 514/51 herum. "Ein Zwischenmodell aus dem Jahr 1951, von dem es nur noch sehr Wenige gibt", berichtet der Traktorenfreund stolz.

Es handelt sich um ein echtes Sammlerstück, weil insgesamt nur etwa 1500 dieser Modelle gebaut wurden, die den übergang von Wasser- zu Luftgekühlten Motoren darstellten und 23 Kilometer pro Stunde zurücklegen können. Von einem Bauern aus Bischofferode hatte er Fahrzeug vor kurzem gekauft und damit einen echten Glücksgriff gemacht.

Schon länger interessiert sich der gelernte Schlosser für alte Traktoren. Begonnen hat seine Leidenschaft jedoch mit Fahrzeugen der Firma Framo und Barkas. Auf seinen B1000 aus dem Jahr 1969 mit seltener Doppelkabine ist er besonders stolz. Durch Zufall war er im Internet auf das gute Stück gestoßen, sofort zugeschlagen und das Fahrzeug noch in derselben Nacht aus dem Armeemuseum in Eggesin geholt. Auf das Hobby, das sich rund um alte Traktoren und andere Fahrzeuge dreht war der Haynröder durch seinen Freund Thomas gestoßen, der sich ganz besonders den Traktoren der Nordhäuser Modelle verschrieben hat. Auch eine so genannte "Brockenhexe" zählt zum Besitz des Hobbyschraubers. "Von Thomas habe ich viel gelernt und er hilft mir immer wieder, wenn ich einmal an meinen Fahrzeugen nicht weiterkomme", berichtet Peter Rothämel.

Zusammen mit seinen Traktorenfreunden besucht der Haynröder nun bereits mehr als sechs Jahren verschiedenste Treffen. "Hier können wir uns mit anderen Bastlern austauschen, uns Tipps und Anregungen holen", schwärmt er von den Zusammenkünften. Immer lauter wurde dann der Wunsch nach einem ganz eigenen Treffen in Haynrode. Doch dieser Wunsch sollte an einem passenden Ausstellungsplatz scheitern. "Lange Zeit habe ich im Ort und in der näheren Umgebung gesucht, bin aber nicht fündig geworden", berichtet der Organisator traurig. Der Zufall kam ihm schließlich zu Hilfe, als der Großbodunger Schützenverein vor zwei Jahren sein 150-jähriges Jubiläum feierte. Die Schützenbrüder fragten an, ob die Traktorenfreunde aus der Umgebung nicht während des Festes ihre Fahrzeuge ausstellen wollten, um den Besuchern weitere Anreize zu bieten. Spontan folgten 98 Fahrzeuge samt ihrer begeisterten Besitzer der Einladung und trugen zu einem gelungenen Auftakttreffen bei.

Bei der Wiederholung im vergangenen Jahr waren es bereits 139 und für dieses Jahr rechnet der Organisator mit 150 oder sogar noch mehr Teilnehmern. "Die 200er-Marke zu knacken ist natürlich ein Traum, aber wir werden sehen, was das diesjährige Treffen hergibt." Wieder zusammen mit dem Schützenfest lädt Peter Rothämel am kommenden Wochenende nach Großbodungen zum Traktorentreffen. Er und seine Freunde werden ihre Fahrzeuge ausstellen und weitere Liebhaber aus dem gesamten Bundesgebiet haben ihre Teilnahme bereits zugesagt. Dankbar ist er für die tatkräftige Unterstützung und gewinnbringende Zusammenarbeit mit dem Schützenverein sowie der Gemeinde Großbodungen. "Es ist toll, dass wir hier einen Ort gefunden haben, um unser jährliches Treffen abzuhalten und für uns beide birgt der Zusammenschluss nur Vorteile", freut sich Rothämel.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige