Einfach einander kennenlernen - Hauptziel Integration: Freundeskreis der Kultur der russischsprachigen Völker e.V. feiert 10. Geburtstag

Wann? 09.06.2012

Wo? Evangelisches Gemeindehaus St. Martin, Friedensplatz 7, 37308 Heiligenstadt Heilbad DE
"Jolkafest" in Heilbad Heiligenstadt: Raisa Mutruk (rechts) als "Snegurochka" (Schneeflocke) und Alexander Smirnow als "Ded Moroz" (Väterchen Frost). (Foto: Freundeskreis der Kultur der russischsprachigen Völker)
 
Der Auftritt des Vereins-Chores Auftritt im Rahmen der Interkulturellen Woche in Leinefelde: (von links nach rechts) Tamara Bacharev, Lida Neufeld, Ljoba Umarow, Marina Smirnow, Marina Mutruk und Irina Knack sowie die Männer Wladislav Baranow und Vladimir Klippirt (2. Reihe). (Foto: Freundeskreis der Kultur der russischsprachigen Völker)
Heiligenstadt Heilbad: Evangelisches Gemeindehaus St. Martin | Dem Freundeskreis der Kultur der russischsprachigen Völker e.V. steht der 10. Geburtstag ins Haus. Eine große Jubiläumsfeier mit zahlreichen geladenen Gästen soll es geben, und die muss richtig vorbereitet sein.

Ein wichtiger Punkt ist natürlich das Essen. Etwas typisch Russisches soll es sein. Nach eingehender Diskussion sind die Einkaufsliste und der Kochplan fertig. Nun geht es ans Probekochen!

Marina Mutruk, Vereinsvorsitzende, ihre Stellvertreterin, Marina Smirnow, sowie zwei weitere Frauen stehen in der Küche und wollen Blinis zubereiten. Blinis - das sind russische Pfannkuchen, die mit verschiedenen leckeren Sachen gefüllt werden können.

Die Blinis werden im Ergebnis zwar sehr gut, sind jedoch in der Zubereitung zu aufwändig, um für die Jubiläumsfeier am Samstag, dem 9. Juni, in Frage zu kommen. Schließlich werden an diesem Tag im Gemeindehaus der Pfarrgemeinde „St. Martin“ in Heiligenstadt zwischen 40 und 50 geladene Gäste erwartet, die man nicht nur gut verköstigen sondern auch mit einem Programm erfreuen möchte. Die momentan knapp 30 Mitglieder des Vereins werden also auch ohne komplizierte Blini-Zubereitung schon alle Hände voll zu tun haben.

Erwartet werden neben Freunden und Unterstützern unter anderem die Ausländerbeauftragte des Landkreises Eichsfeld sowie Vereinsgründerin Petra Welitschkin.

„Wir haben außerdem noch weitere Unternehmer eingeladen, die wir über unsere Vereinsarbeit informieren wollen, in der Hoffnung, dass sie uns zukünftig unterstützen werden“, erzählt Raisa Mutruk, die zum Vereinsvorstand gehört und zum Jubiläumsfest als Moderatorin durch das Programm führt.

Demnächst steht eine Umbenennung ins Haus. Beantragt ist der neue Name „Rodnik“ bereits. Er entstand zwar aus einer spontanen Idee heraus, passt aber sehr gut zum Verein, wie alle finden. Denn „Rodnik“ heißt übersetzt „Quelle“ und steht als Synonym für die Herkunft der Mitglieder aus verschiedenen ehemaligen Sowjetrepubliken, die Quell für eine große kulturelle Vielfalt ist.

„Das Hauptziel unseres Vereins ist die Integration von ausländischen Mitbürgern. Wir organisieren Veranstaltungen und Treffen, die jedem Gelegenheit geben, fremde Traditionen kennen zu lernen. Und das funktioniert beiderseitig. Das heißt, wir wollen unsere Lebensweise nicht nur den Menschen hierzulande vorstellen, sondern im Gegenzug unseren Mitgliedern auch die deutsche Kultur nahebringen“, erläutert Raisa Mutruk.

Die Zusammenarbeit mit dem Landkreis Eichsfeld ist sehr eng. So wirkt der Freundeskreis beispielsweise aktiv am Programm zur Interkulturellen Woche mit wo er immer wieder fremde Länder vorstellt. 2010 war dies Usbekistan, im vergangenen Jahr ging es um Russland.

Weitere alljährliche Höhepunkte sind die Gestaltung des Internationalen Frauentages in Leinefelde gemeinsam mit dem Ungarn-Verein sowie das Jolka-Fest (das russische Neujahrsfest) für Eichsfelder Kinder im Dezember.

„Wir haben inzwischen auch einige deutsche Mitglieder, die einfach gut finden, was wir machen. Und wir wünschen uns, dass noch viele andere Menschen zu uns in den Verein kommen, um gemeinsam mit uns zu gestalten“, so Raisa Mutruk.

Hintergrund

- Am 4. Juni 2002 wurde der Freundeskreis der Kultur der russischsprachigen Völker e.V. gegründet.
- Am Samstag, dem 9. Juni, feiert der Verein seinen 10. Geburtstag mit einer großen Jubiläumsfeier im Evangelischen Gemeindehaus St. Martin in Heiligenstadt.
- Auf dem Programm stehen ein Rückblick auf die bisherige Arbeit sowie ein Ausblick auf die nächsten Ziele.
- Es wird zudem einen Auftritt durch einen Russischen Chor aus Weimar sowie eine Russische Tanzgruppe, die durch einen zehnjährigen musikalische begleitet wird, geben.
- Pünktlich zur Interkulturellen Woche 2012 wird der Verein mit einer eigenen Homepage im Internet präsent sein.
- Weitere Mitglieder sind immer herzlich willkommen. Kontakt bekommt man unter Telefon (03606) 50 87 40 mit Marina Mutruk.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige