Gernrode singt und klingt - Großer Festumzug zum 100jährigen Chorjubiläum

Chorleiter Rolf Berend, 40 Jahre ehrenamtlicher Dirigent (Foto: Chor Concordia)
 
Festumzug der Sänger durch Gernrode (Foto: Chor Concordia)
Gernrode: Saal | Chorleiter Rolf Berend berichtet vom Sängerfest in Gernrode:

Wer am Sonntag, dem 1. Juli, die Eichsfeldgemeinde Gernrode durchqueren wollte, kam sicher aus dem Staunen nicht heraus. Sängerinnen und Sänger, 14 Chöre aus dem Eichsfeld, der Spielmannszug aus Duderstadt, die Blaskapelle Kaltenhäuser, ein Fahnenmeer der Gernröder Vereine und die farbenfrohen Trachten der Gastchöre sorgten für ein buntes Bild und ausgelassene Stimmung beim großen Festumzug anlässlich des 100jährigen Chorjubiläums des „Gesangvereins Concordia Gernrode“.
Das fast 1700 Einwohner zählende Eichsfelddorf hatte sich in den blau-weißen Gernröder Farben mit Gemeindewappen an den Wegen und Plätzen herausgeputzt und die Menschen an den Straßen zeigten durch ihre Präsenz die Anteilnahme an ihrem Jubiläumschor. „Wir hoffen, dass der Funke unseres Chorgesangs auch auf die nächsten Generationen überspringt und solche großartigen Sängerfeste auch in den kommenden Jahrzehnten bei uns in Gernrode und im Eichsfeld gefeiert werden können“, sagte der Chorleiter des „Gesangvereins Concordia Gernrode“, Rolf Berend, bei der Begrüßung des sich anschließenden Freundschaftssingens im Großen Saal der Gemeinde. Der Jubiläumschor eröffnete den sängerischen Reigen mit einem musikalischen Willkommensgruß, dem sich der Nachwuchschor der Grundschule Gernrode anschloss. Die 14 Gastchöre aus dem Ober- und Untereichsfeld – Männerchöre in der Mehrzahl – gratulierten dem Jubelchor und boten jeweils eine Kostprobe ihres sängerischen Könnens im vollbesetzten Saal bei ausgezeichneter Disziplin. Denn wer lieber schwatzen, trinken und trotzdem die Chöre hören und sehen wollte, fand sich im großen Festzelt ein, in das Bild und Ton des Chorgesangs live übertragen wurden.
Der Endspurt der Jubiläumsfeierlichkeiten wurde eingeleitet durch einen Festgottesdienst am Samstagabend, der musikalisch gestaltet wurde von den vereinigten Eichsfeldchören Gernrode / Tiftlingerode und der Blaskapelle Kaltenhäuser. In einer sich anschließenden Totenehrung, an der die ganze Gemeinde regen Anteil nahm, gedachte man der verstorbenen Sängerinnen und Sänger der Chöre seit 1912 in Wort, Lied und Musik.
Im vollbesetzten Festzelt zeigte am Abend in der Feierstunde noch einmal der Jubiläumschor sein sängerisches Können und die Vereinsvorsitzende, Christiane Farke, würdigte in ihrer Festrede die Leistungen und Höhepunkte des Gesangvereins in den letzten Jahrzehnten. Verdienstvolle Sängerinnen und Sänger wurden ausgezeichnet, allen voran der langjährige Vereinsvorsitzende Gerhard Riechel, der Ehrenvorsitzender des Vereins wurde.
Ein herausragendes Jubiläum konnte auch der Dirigent des Chores begehen. Der langjährigen Europaabgeordnete und Chorleiter von „Concordia“ führt den Dirigentenstab ehrenamtlich seit 40 Jahren. 1972 hatte er die Leitung übernommen und auch in den zwei Jahrzehnten seiner europapolitischen Tätigkeit in Straßburg und Brüssel dieses Amt kontinuierlich ausgefüllt. Die Sängerinnen und Sänger seines Chores überraschten ihn mit einem eigens für ihren Dirigenten verfassten Lied, einem Bronzerelief und vielen ehrenden und dankbaren Worten, denen sich die Gernröder und die Gäste im Festzelt anschlossen.
Am Sonntagnachmittag klang das große Sängerfest aus, mit Blasmusik, Kaffeetafel, Schmink- und Bastelstraße für die Kinder und fröhlichen Begegnungen mit Freunden des Chorgesangs. Die Meinung war einhellig: Das war ein großes Sänger- und Volksfest, dass noch lange bei den Gernrödern und Eichsfeldern im Gedächtnis bleiben wird.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige