Große Jubiläumskirmes in Beuren - 135 Jahre Tradition

Großes Jubiläum feierten am vergangenen Wochenende die Burschen in Beuren zusammen mit der gesamten Gemeinde. Im Jahr 1876 war die St.-Pankratius-Kirche in Beuren feierlich geweiht und ihrer Bestimmung übergeben worden. Aus diesem Grund wurde in diesem Jahr die 135. Kirmes gefeiert.


Insgesamt sind die Burschen sehr auf Tradition bedacht, weshalb auch nur unverheiratete Männer über 18 in ihre Reihen aufgenommen werden. Zum Jubiläum wird jedoch stets eine Ausnahme gemacht und die Burschen vergangener Jahre dürfen als "Altburschen" wieder am Kirmesgeschehen teilnehmen.

So reihten sie sich auch in diesem Jubiläumsjahr wieder zahlreich in die Riege der Burschen ein. Insgesamt 23 reguläre Burschen fanden sich unter den Platzmeistern Julian Hunold und Marcel Saul zusammen. Als jüngster Bursche musste Andreas Ziegler zur Eröffnung der Kirmes am Samstagabend das Gold der Kirmes am Beuertor suchen. Weitere Traditionen sind das Singen des Eichsfeld- und Burschenliedes jeweils um 12 und um 24 Uhr sowie die festgeschriebene Burschenkleidung, bestehend aus Anzug und Zylinder. Ebenfalls viel Wert legen die Kirmesburschen auf die Tatsache, dass es sich bei der Kirmes um das Weihefest der Kirche im Ort handelt. Deshalb ist der Festgottesdienst am Sonntag mit anschließender Ehrung der Verstorbenen auf dem Friedhof fester Bestandteil jeder Kirmes.


Höhepunkt der Kirmes ist der große Festumzug am Montag. Mit viel Ideenreichtum werden hier von den Burschen lokale Themen und politische Ereignisse auf die Schippe genommen. So mussten sich in diesem Jahr vor allem die Vertreter der Stadt Leinefelde-Worbis einiges gefallen lassen. Der Turnhallenbau, dessen Fertigstellung sich nun bereits seit mehr als einem Jahr verzögert wurde ebenso thematisiert, wie die Randale an der Kapelle im Ort. Besonders lang und bunt wurde der Umzug durch die Teilnahme der Altburschen, die ebenfalls Wagen bauten. Traditionsgemäß gehören neben der Platzmeisterkutsche ein Hammelwagen und der Kirmesbär zum Umzug.


Nach dem großen Festwochenende und der Rentnerkirmes am kommenden Donnerstag wird die Kirmes 2011 am Samstag feierlich am Beuertor beerdigt.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige