Junior-Ranger Gruppe Westerwald in der Natur unterwegs! Engagierte Umweltbildung für Kinder und Jugendliche der Region Eichsfeld-Hainich-Werratal

  Die Natur mit allen Sinnen zu erleben, das ist die Intention, die die 31 Mitglieder der Junior-Ranger Westerwald und ihren Gruppenbetreuer Stefan Sander leitet. Einmal im Monat, immer samstags, treffen sich die Kinder und Jugendlichen der 2. bis 7. Klassen aus Büttstedt, Küllstedt und Wachstedt in ihrem Domizil – der Grundschule Küllstedt. Stefan Sander, der 27 Jahre als Forstwirt tätig war, hat 1996 eine Ausbildung zum zertifizierten Naturpark- und Landschaftsführer absolviert. Seit 2008 ist er hauptberuflich beim Naturpark Eichsfeld Hainich beschäftigt.
Im Januar des Jahres 2010 gründete sich die Junior-Ranger-Gruppe Westerwald, die im Naturpark Eichsfeld-Hainich-Werratal neben der Partnergruppe Werratal der bundesweiten Aktion von EUROPARC Deutschland angehört. Zahlreiche Nationalparks, Biosphärenreservate und Naturparks sind angegliedert und nehmen am Junior-Ranger-Programm teil. Der Naturpark hat seinen Sitz im ehemaligen Bahnhofsgebäude Fürstenhagen, welcher seit 1992 als Naturparkzentrum fungiert. Angeschlossen sind ein Erlebnisgelände mit zahlreichen Naturerlebniselementen sowie die Naturparkausstellung im ehemaligen Wasserturm. Die Ausstellung erstreckt sich über vier Etagen und informiert über die Naturparkregion und deren Konzept. Der gesamte Naturpark erstreckt sich über 858 m2. „Seine nördliche Grenze“, so der Naturparkführer „ist die A 38, die südliche Begrenzung ist die A4 der Hörselbergumgehung, westlich ist es die ehemalige innerdeutsche Grenze, die jetzige Grenze zwischen den Bundesländern Thüringen und Hessen am Grünen Band und östlich die Städte Heiligenstadt, Leinefelde und Mühlhausen.“ So erklärt der Gruppenleiter den Kindern und Jugendlichen die Ausdehnung ihrer unmittelbaren Heimat.

„Wir sind Junior Ranger, weil wir die Natur lieben und es uns Spaß macht, gemeinsam mit Stefan etwas zu unternehmen. So haben wir beispielsweise vor einiger Zeit geholfen, die Brückenköpfe des Büttstedter Viadukts freizuschneiden. Wir haben schon Bäume des Jahres gepflanzt, Wanderungen und Radtouren unternommen oder Nistkästen und Insektenhotels gebaut.“, berichtet der 12jährige Christian Staufenbiel aus Büttstedt stolz. Er war mit dabei, als die Junior-Ranger gemeinsam mit der Jugendfeuerwehr aus Küllstedt eine abendliche Draisinefahrt von Lengenfeld/Stein bis zum ehemaligen Haltepunkt Effelder miterleben durften. Der Kanonenbahnverein unter Vorsitz von Frank Schröter, der Partner des Naturparks Eichsfeld-Hainich-Werratal ist, dankte den Kindern und Jugendlichen mit dieser tollen Aktion für ihren hilfreichen Arbeitseinsatz an der Brücke.

„Die Junior-Ranger“, so Betreuer Sander, „erleben die Natur in der Gemeinschaft. Sie lieben die Tiere und ihre Heimat. Gemeinsam sensibilisieren wir uns für die Liebe zur Natur und deren Erhalt.“ Wanderungen in der Natur, Fledermausbetrachtungen, Winterfütterungen und das Unterwegssein auf historischen Pfaden ist es, was den Kindern Freude bereitet. So haben die jungen Naturfreunde beispielsweise auch gelernt und erfahren, dass sich die seltene Haselmaus wieder in ihrem Naturpark heimisch fühlt. Oft lädt Stefan Sander auch Eltern und Großeltern zu den Treffen seiner Junior-Ranger ein.

So hatte die Gruppe beispielsweise eine Kochaktion in Vorbereitung für eines der jährlich stattfindenden Bundestreffen der JR im Nationalpark Hainich durchgeführt. Es wurden 150 Liter Hochzeitsuppe in einer Gulaschkanone zubereitet. Jede Junior-Ranger-Gruppe hatte die Aufgabe, ein regionaltypisches Essen aus ihrer Heimat vorzustellen.

Eine Brennholzaktion wurde unter dem Motto “Damals - Früher war alles anders“ gestartet.
„Damals mussten die Kinder nach der Schule Brennholz im Westerwald sammeln, um im Winter nicht zu frieren. Ich habe ‚meinen Kindern’ gezeigt, wie damals - vor 100 Jahren - ein alter Handwagen gefahren, beladen, gesichert und gebremst wurde.
Im Luttergrund haben wir dann mit dem Holz ein Feuer gemacht und Stockbrot gebacken.“, berichtet Stefan Sander aus seinen Erinnerungen.

Jährlich finden deutschlandweite Treffen statt, bei denen immer einige Kinder und Jugendliche aus jeder regionalen Gruppe mit dabei sein dürfen. In diesem Jahr wird das Treffen vom 19. bis 22. Juni im Biosphärenreservat Mittelelbe stattfinden. Das dort ansässige Junior-Ranger-Team lädt zu einem ereignisreichen Sommerferiencamp nach Großkühnau an der Elbe ein. Dazu wird die Westerwaldgruppe das Eichsfeldlied mit Text von Hermann Iseke einstudieren, damit sie auch musikalisch ihre Heimat präsentieren können, wenn sie an der Elbe stellvertretend für die Junior-Ranger Eichsfeld-Hainich-Werratal dabei sein werden.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige