Sie nehmen kein Blatt vor den Mund - Krass, spitzzüngig und musikalisch äußerst gekonnt - Die „Ohnespatzen“ aus Niederorschel

"Ohnespatz" Albrecht Zimmermann gesanglich in vollem Einsatz. (Foto: Ohnespatzen, Matthias Szmanda)
 
Die "Ohnespatzen" auf der Bühne in Aktion: Auf dem Foto Rüdiger Hanft (links), Frank Lauerwald (Mitte) und der Kopf und Texter der Gruppe, Albrecht Zimmermann (rechts). (Foto: Ohnespatzen, Matthias Szmanda)
Niederorschel: Lindenhalle | Die ‚Ohnespatzen‘ haben von Anfang an nie ein Blatt vor den Mund genommen und ihren Unmut über die politischen Verhältnisse der damaligen Zeit sehr krass geäußert. So direkt, dass so mancher Zuschauer dachte: Morgen seid ihr bestimmt nicht mehr auf Arbeit, weil sie euch abgeholt haben.

Die acht sangesfreudigen Herren mit ihrem Faible für musikalisch verpackte spitzzüngige Wahrheiten fanden sich 1980/81 im Rahmen der Gründung des Karnevalsvereines in Niederorschel zusammen und bilden seitdem ohne Pause alljährlich einen festen Programmpunkt im Niederorscheler Faschings-Geschehen. Nach der Wende wandelte sich der Publikumsgeschmack.

Die Leute konnten und wollten nichts mehr über Politik hören, dafür aber gut unterhalten werden. Entertainment - das beherrschen die „Ohnespatzen“ zweifellos, mit Liedern, die musikalisch ins Ohr gehen und frechen Texten, die hängen bleiben.

Chart-Stürmer, Oldies, Evergreens oder auch schon mal a Capella - die trällernden „Spatzen von der Ohne“, die zwischen 20 und 60 Jahre alt sind, ziehen musikalisch alle Register und würzen das Ganze auch noch mit Instrumentalbegleitung. Ob zu den Büttenabenden oder zum Weiberfasching, die „Ohnespatzen“ sind da mit von der Partie und sorgen immer für richtig „Bambule“. Dies übrigens auch außerhalb der Grenzen Niederorschels, wie zum Beispiel vor knapp zwei Wochen beim 60. Vereinsjubiläum der Gerteröder Karnevalisten.

„Frauen und Männer, das ist eines unserer Lieblingsthemen“, verrät Matthias Szmanda als einer der acht „Ohnespatzen“ schmunzelnd. Zum Karneval dürfe man ja auch schon mal spitz gegen die Damenwelt schießen. Natürlich weht den Sängern in diesen Fällen auch schon mal kräftig der Gegenwind ins Gesicht. So etwa bei einem Büttenabend, bei dem die Frauen sofort musikalisch konterten und den Hit der Gruppe PUR „Wo sind all die Indianer hin“ in „Wo sind nur all die guten Männer hin“ umtexteten.

Über die Jahre hinweg haben sich die „Ohnespatzen“ mit ständig neuen Songs ein riesiges Repertoire erschaffen. „Da steckt viel Arbeit drin. Wir wollen daher die alten Lieder noch einmal zusammentragen und vor Publikum zum Besten geben. Ursprünglich sollte das eigentlich im kleinen Kreis im Lesecafé in Niederorschel geschehen, doch es gab Bedenken wegen des Platzes.

Daher wird der Liederabend nun in der Lindenhalle stattfinden, in ganz lockerer Atmosphäre und mit Bildern aus den alten Zeiten“ so Matthias Szmanda. Die „Ohnespatzen“ werden dabei nicht auf der Bühne stehen, sondern auf einem Podest ganz nah am Publikum sein. Geplant ist ein zweistündiger Abend mit vier Blöcken und zirka 40 Liedern, die von den Anfängen bis zum Heute reichen.

Hintergrund

- Der Liederabend der Gesangsgruppe „Ohnespatzen“ des Karnevalsvereins Niederorschel findet am Samstag, dem 24. November, statt.
- Schauplatz ist die Lindenhalle in Niederorschel.
- Einlass ist ab 19.00 Uhr
- Das Programm beginnt um 19.30 Uhr.
- Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird allerdings gebeten.
- Ganz herzlich zu diesem Liederabend eingeladen sind alle Interessierten aus Nah und Fern.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige