Wir betreten hier Neuland - Förderverein St. Nikolaus Heuthen e.V. bereitet Kirchturmbesteigung zum Tag des offenen Denkmals vor

Stephan Kruse und Organist Tobias Dugan im Glockenstuhl, der zum Tag des offenen Denkmals am 9. Septemberim Rahmen einer Turmbesteigung ebenfalls besichtigt werden kann.
 
erborgene Schätze: Das alte Ziffernblatt - die Turmuhrhat im Zuge ihrer Sanierung eines neues erhalten - steht immernoch im Turm von "St. Nikolaus".
Heuthen: Kirche St. Nikolaus | Draußen sind es 32 Grad im Schatten. Im Kirchturm der St.-Nikolaus-Kirche in Heuthen ist es da wesentlich angenehmer. Je höher Stephan Kruse und Organist Tobias Dugan im Turm steigen, desto schmaler und steiler werden die Treppen. Beim Glockenstuhl angekommen geht es zwar noch höher in die Turmspitze, allerdings nur über Leitern.

„Hier werden wir bis September noch einiges an Sicherungsarbeiten vornehmen müssen“, meint Stephan Kruse. Er gehört, wie Tobias Dugan auch, zum neu gegründeten Förderverein St. Nikolaus Heuthen e.V., der momentan eine Beteiligung der Gemeinde am Tag des offenen Denkmals 2012 vorbereitet.

Highlight dieses Tages wird eine Kirchturmführung sein. Abgesehen von einem wunderschönen Ausblick aus den oberen Fenstern gibt es im Turm des Gotteshauses viele interessante Dinge zu entdecken. Wie etwa im Glockenstuhl die St.-Nikolaus-Glocke, die im Jahre 2003 zusammen mit den Glocken der Dresdener Frauenkirche gegossen wurde. Oder auch das alte Ziffernblatt der Turmuhr, das hier immer noch in einer Ecke steht.

Die Kirche selbst mit ihrem Papstfenster und dem barocken Dorfkirchen-Hochaltar - der als einer der schönsten im ganzen Eichsfeld gilt - lädt ebenfalls zu einer Entdeckungstour ein. Dazu gibt es in einem Vortrag von Ahnen- und Heimatforscher Dr. Alfons Grunenberg aus Wuppertal viele zusätzliche Hintergrundinformationen.

„Wir betreten am 9. September Neuland, denn Heuthen wird sich in diesem Jahr das erste Mal in dieser Form an einem Tag der offenen Tür beteiligen“, erzählt Stephan Kruse.

Auf der Agenda des Fördervereins stehen auch noch andere Vorhaben, wie etwa eine Orgelherbst-Teilnahme. Ob die bereits 2013 oder erst 2014 möglich ist, hängt davon ab, wie die Restauration der Orgel voran schreitet, die statt des elektronischen ein komplettes Pfeifenregister erhalten soll. Auch darum kümmert sich der Förderverein!

Hintergrund:

- Die 2012 angelaufene Strukturreform im Bistum Erfurt wird 2016 auch Heuthen treffen, da dann „St. Gerhard“ in Heiligenstadt zusändige Pfarrei wird.
- Um die Gemeindearbeiten trotzdem weiterhin vor Ort zu konzentrieren, wurde im Frühjahr 2012 der Förderverein St. Nikolaus Heuthen e.V. gegründet.
- Dem Förderverein gehören derzeit 15 Mitglieder an.
- In enger Zusammenarbeit mit der politischen Gemeinde, Mitgliedern der Kirchengemeinde, Pfarrgemeinderat, Kirchenvorstand, Interessenten und Sponsoren sollen bauliche und kulturelle Themen voran gebracht werden.
- Ziele sind unter anderem eine Restaurierung und Weiterentwicklung der Orgel
- Eine Verbesserung der Raumsituation für Gemeindemitglieder, Chor, Pilger und Besucher
- Die Erhaltung und Weiterentwicklung der von der Kirchengemeinde genutzten Immobilien
- Sicherstellen der Pflege von Bildstöcken und Wegekreuzen
- Eine weitere Verbesserung von Gemeindeleben und Identifikation durch aktives Zusammenarbeiten.


Die nächsten Termine
- 4. Kleider- und Spielzeugbasar am Sonntag, dem 02. September, von 14:00 - 16:00 Uhr im Heuthener, Gemeindesaal, Anmeldung und Information bei Stephan und Christiane Kruse unter Telefon (036084) 84 69 65
- Adventskonzerte
- Krippenausstellung
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige