Zwischen Erbsbär und Hammelwagen - Kirchworbiser Kirmesburschen laden zur Matinikirmes ein

Eindrücke vom großen Kirmesumzug in Kirchworbis im vergangenen Jahr. (Foto: Stefanie Gille)
 
Die Kirmesfeiern in Kirchworbis sind ein Ereignis für alle Einwohner der Gemeinde und tragen Volksfest-Charakter. (Foto: Stefanie Gille)
Das Kirchworbiser Gotteshaus ist dem heiligen Martin Die katholische Kirche in Kirchworbis ist auf dem heiligen Martin geweiht. Ein Fensterbild im Seitenschiff des Gotteshauses zeigt den Heiligen daher bei der berühmten Mantelteilung. Und weil der Namenstag von St. Martin nun einmal auf den 11.11. fällt, feiert der Ort alljährlich seine Martinikirmes.

Die Veranstaltung besitzt eine lange Tradition, reicht zumindest bis in das Jahr 1926 zurück. Jedenfalls stammt der älteste Nachweis in Form eines Fotos des damaligen Kirmesvorstandes aus diesem Jahr. Nicht ganz geklärt ist allerdings, ob man 1926 die Valentinus- oder schon die Martinus-Kirmes feierte.

Fest steht allerdings, dass die erste Kirmes nach dem Zweiten Weltkrieg im Jahre 1947 begangen wurde. Der Umzug bestand damals aus nur einem einzigen Wagen. Immerhin gab es aber schon den Erbsbären.

Letzterer bildet bis heute einen festen Bestandteil des Festumzuges, wie auch die Kapelle sowie die Motivwagen. Gegen ein kleines Entgeld tanzt der Bär für die Zuschauer nach der Musik des Bärenführers. Dieser Bestandteil der Kirmes geht vermutlich auf durchreisende Schausteller zurück, die dabei auch in Kirchworbis Station machten und für eine Belustigung der Leute mit echten Bären sorgten.

Von 1947 bis zum Ende der 60er Jahre fanden nur unregelmäßig Kirmesfeiern in Kirchworbis statt. 1969 schlief der Verein dann gänzlich ein. Im Jahre 1975 erfolgte dann die Neugründung. Seither gibt es auch wieder regelmäßige Kirmesfeiern im Ort.

1993 wurden erstmalig neben dem Vorstand auch vier Platzmeister mit der Durchführung und Organisation der Kirmesfeier betraut, im Jahr darauf erhielt eine neue Vereinsfahne zur Martinikirmes ihre Weihe. Bis ins Jahr 1982 hinein erfolgte das Setzen der Kirmestanne vor dem Gemeindesaal, danach auf dem Kirchplatz.

Die diesjährige Martinikirmes startet bereits am Freitag, dem 9. November, mit einer zünftigen Rocknacht. Am Samstag darf zu den Klängen von „Thanas“ das Tanzbein geschwungen werde.

Den Höhepunkt bildet am Sonntag der große Festumzug mit vielen Motivwagen, welche vielfältige Themen aus Kultur, Kommunalpolitik und Sport auf die Schippe nehmen. Die Hammel als Wappentiere landen zwar nicht mehr - wie einstmals - als Mahlzeit auf dem Teller, doch ein Hammelwagen fährt noch immer an der Spitze des Festumzuges mit.

Die Platzmeister bringen in den Haushalten der Einwohner mit einer Blasmusikappelle Ständchen, und werden von diesen mit einem Obolus entlohnt. Die Kirchworbiser Kirmesburschen laden recht herzlich zum bunten Programm ein.

Martinikirmes-Programm:

Freitag, 09. November:

- 21.00 Uhr Rocknacht mit „Rock Tigers“ unterm beheizten Festzelt mit Vorband

Samstag, 10. November:
- 19.30 Uhr Kirmestanz mit der Tanzband „Thanas“ unterm beheizten Festzelt

Sonntag, 11. November:
- 09.30 Uhr Festgottesdienst mit den „Westerwald-Musikanten“
- 13.00 Uhr Beginn des Festumzuges, wie aus den letzten Jahren bekannt, mit bunten, kreativen und witzigen Motivwagen


Montag, 12. November:
- 12.00 Uhr Spätschoppen auf dem kleinen Saal zur Gaststätte „Deutschen Haus“ Kirchworbis
- 18.00 Uhr Beerdigung der diesjährigen Martinikirmes
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige