Aktuelle Hochwassersituation in Gera

Pegelstand auf 3,17 gesunken
Herstellung Energie- und Wärmeversorgung oberste Priorität

Die Stadt Gera teilt mit: Der Pegelstand der „Weißen Elster“ ist 6.30 Uhr auf 3.17 Uhr Meter gesunken. Die Herstellung der Energieversorgung und der Fernwärme hat höchste Priorität. Um den zirka 140 Evakuierten die Rückkehr in ihre Wohnungen und Häuser zu ermöglichen, arbeitet die Energieversorgung daran, heute Schritt für Schritt zu beginnen, Strom zuzuschalten. In den nächsten drei Tagen soll sich die Situation wieder in Sachen Strom und Heizung normalisieren. Lusan ist für heute Abend geplant. Die evakuierten Bürger in den Notunterkünften werden aktuell informiert. Ebenso ist die Energieversorgung dabei, eine mobile Variante für die Dampfversorgung im Klinikum herzustellen. Das Theater erhält eine Pumpe, um seine Keller auszupumpen.

Eine Reihe von Straßen wurde wieder für den Verkehr freigegeben. So rollte der Verkehr wieder in der Sommerbadstraße, Aus Richtung Krankenhaus kann die Straße am Sommerbad in den Norden der Stadt wieder befahren werden. Die Salzstraße ist frei. Die B92, Richtung Wolfgefährt, ebenfalls.

Noch gesperrt ist die Unterführung Tollerstraße, in der das Wasser steht. Weiter gesperrt: Straße der Völkerfreundschaft, Heinrich-Schütz-Straße, Lortzingstraße, Zoitzstraße. Das Omega ist stadteinwärts nicht befahrbar (nur unterhalb)., auch nicht der Radweg Vogtlandstraße.

Das Dezernat Soziales untersucht die Situation an den Schulen, Besonders an der Otto-Dix-Schule soll es größere Schäden geben. Generell beginnt die Stadt die Schäden zu erfassen und aufzunehmen. Derzeit wird auch der Abtransport der Sandsäcke organisiert. Das Servicetelefon unter der Nummer 838 38 38 bleibt für die Bürger weitere geschaltet. Auch die Betreuung der Evakuierten wird fortgesetzt, bis diese die Unterkünfte verlassen können. Dank an die Firma Coca Cola Erfrischungsgetränke aus Weimar, die heute mehrerer Paletten der Getränke für die Hilfskräfte spendete. Ja für Gera will mit Helfern die Aufräumarbeiten unterstützen. Dank an alle am Einsatz Beteiligten, den Hilfskräften und den freiwilligen Helfern.

Spendenkonto eingerichtet

Die Stadt Gera hat ein Spendenkonto zur Überwindung der noch unabsehbaren Folgen des Hochwassers eingerichtet. Die Sparkasse Gera-Greiz hat das Spendenkonto „Hochwasser 2013“ für die Stadt Gera eröffnet:

Stadt Gera Konto: 14175665 BLZ 830 500 00
Das Konto ist ab sofort verfügbar.

Oberbürgermeisterin Dr. Viola Hahn hofft auf große Spendenbereitschaft. „Das Hochwasser ist die schwerste Naturkatastrophe, von der unsere Stadt in jüngster Zeit heimgesucht wurde“, erklärt sie. „Mein Dank gilt den Menschen, die oft schon seit Freitag sich freiwillig aufopfern, um Leben, Gesundheit, Hab und Gut zu schützen und sich fürs Allgemeinwohl engagieren“, betonte die Oberbürgermeisterin

PS: Hofwiesenpark bis auf weiteres gesperrt.
Aufgrund des Hochwassers bleiben der Hofwiesenpark sowie der Garten der Villa Jahr bis auf weiteres geschlossen. Wie lange die Schließung andauert, kann derzeit noch nicht gesagt werden.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
8
Margitta Follant aus Gera | 05.06.2013 | 09:49  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige