Jobcenter SHK macht sich für Alleinerziehnde stark

Die Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt im SGBII blickt zurück, zieht Resümee und gibt einen Ausblick für 2013:

Zu den Hauptaufgaben der Beauftragten für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt im SGBII zählt die Unterstützung von Alleinerziehenden. Im Februar 2012 startete im Jobcenter ein Projekt, in dem eine Gruppe von durchschnittlich 35 Alleinerziehenden, auf freiwilliger Basis, intensiv betreut wurden.
Die aktuelle Lebenssituation wurde analysiert. Daraus wurden Handlungsbedarfe abgeleitet, um nachhaltig Erfolg auf dem ersten Arbeitsmarkt zu haben. Die Teilnehmer stellten sich persönliche Ziele „Wo will ich in fünf Jahren stehen?“. Umsetzungsmöglichkeiten wurden gemeinsam besprochen und ausgelotet. Hilfe gab es unter anderem auch beim Erstellen von Bewerbungsunterlagen, Üben von Vorstellungsgesprächen, Kleiderordnung, kleiner Knigge, Qualifizierungen und Auffrischung schlummernder Kenntnisse bis hin zu Kinderbetreuungsmöglichkeiten.

Durch das Projekt haben acht Alleinerziehende auf dem ersten Arbeitsmarkt Fuß
gefasst. Sieben Integrationen erfolgten in den zweiten Arbeitsmarkt. Fünf Teilnehmer wurden mit einem Bildungsgutschein gefördert, um sich weitere erforderliche Kenntnisse anzueignen. Kommunale Netzwerkpartner wurden in acht Fällen eingeschaltet, um eine weitere Unterstützung zu geben.
Die Teilnehmerinnen wurden ein Stück ihres Weges begleitet und schätzten das An-gebot als sehr hilfreich ein.

Auch im Jahr 2013 bleibt der Blick auf diese Personengruppe gerichtet. Das Jobcenter Saale-Holzland-Kreis beginnt bereits in den letzten Monaten der Elternzeit mit der Kontaktaufnahme, wodurch frühzeitig Handlungsbedarfe erkannt werden können. Drei Monate vor Ablauf der Familienphase erhalten Leistungsempfänger eine Einladung für ein Beratungsgespräch im Jobcenter. Hier wird ihnen ein Starterpaket für den Wiedereinstieg ausgehändigt. Das Starterpaket enthält alle wichtigen Informationen, Ansprechpartner und Netzwerke, die für den Neustart wichtig sind. Gleichzeitig wird die Standortposition bestimmt, um in dem folgenden halben Jahr zeitnah Maß-nahmen zu ergreifen, die Strategie und Richtung festlegen und so den Wiedereinstieg ins Berufsleben zu erleichtern.

„Fachkräfte werden gesucht und gebraucht. Alleinerziehende stellen einen wichtigen Teil, der von Arbeitgebern benötigten Mitarbeiter dar. Sie sind stark in ihren persönlichen und sozialen Kompetenzen. Mit diesem Ansatz können wir sie finden und rasch für den Arbeitsmarkt vorbereiten“, meint Erika Hinterland, Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt im Jobcenter Saale-Holzland-Kreis.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige