Albersdorfer Freiwillige Feuerwehr feierte 85-jähriges Jubiläum

Für den Festumzug durch Albersdorf spannten sich die beiden ältesten Kameraden, Bernd Treffer (links) und Ehrhard Kirchner vor den Schlauchwagen aus dem Jahr 1927.
Albersdorf: Sportplatz | Albersdorf. Ein Höhepunkt der Feierlichkeiten anlässlich des 85-jährigen Bestehens der Albersdorfer Freiwilligen Feuerwehr war zweifellos die Fahnenweihe am Sonnabend Nachmittag.
Dabei erhielten alle befreundeten Wehren, die zu den Feierlichkeiten ihr Können unter Beweis stellten – oder einfach nur präsent waren – einen Ehrenwimpel zur Aufwertung ihrer Vereinsfahne überreicht. Jens Seifert, der Vorsitzende des Albersdorfer Feuerwehrvereins, überreichte die Wimpel an die jeweiligen Fahnenträger.
„Die Fahnenweihe ist eine Sache, die wir alle fünf Jahre durchführen, um die gute Partnerschaft mit den Wehren zu würdigen“ berichtet Ortsbrandmeister Hans-Georg Hüttig.

Die Festsitzung am Freitag Abend lies den Saal vor Gästen überquellen, auch am Sonnabend folgten viele Besucher der Einladung der Feuerwehr zu Löschangriff, Handdruckspritzenwettkampf und Festumzug.

Für den Festumzug spannten sich übrigens die beiden ältesten Wehrmitglieder, Bernd Treffer und Ehrhard Kirchner, vor den Schlauchwagen anno 1927.

„Wir haben hier in Albersdorf eine sehr gut aufgestellte Wehr, die mit 15 Jugendlichen auch hervorragende Nachwuchsarbeit leistet. Jedoch fehlt uns ein Mannschaftstransportwagen“ bemängelt Hüttig.

Schnelles Ausrücken, absolute Einsatzbereitschaft und die gute Zusammenarbeit mit benachbarten Wehren sind für den Ortsbrandmeister prägnante Eigenschaften der Albersdorfer.

Ein groß angelegtes Kinderfest, mit Seifenkistenrennen, schloss am Sonntag die Feierlichkeiten ab.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige