Auch im zweiten Spezial von "Bauer sucht Frau" liesen sich die ledigen Bauern nicht blicken - die Spatzenjägerhalle brodelte trotzdem

Das Eisenberger Funkenmariechen.
Meusebach: Spatzenjägerhalle | Auch in der zweiten Ausgabe des „Bauer sucht Frau“-Spezials aus der Meusebacher Spazenjägerhalle, welches am Sonnabend auf Sendung ging, fanden sich nicht die erhofften heiratswilligen Bauern.
Und das, obwohl sich Inka (Kerstin Bergner) wiederum mächtig ins Zeug legte.

Wieder traf sie auf eine Bäuerin, die sie doch tatsächlich mit diversen anderen Moderatorinnen verwechselte. Darauf, dass es Inka sein könne, kam sie (natürlich) wieder nicht. Doch sie verriet wenigstens, dass es im Dorf ohne Spatzen ledige Bauern gibt. Ob diese tatsächlich nach einer Frau suchen, konnte sie nicht sagen.

Mit Schäfer Heinrich, Ureinwohner und Hasenzüchter Roland, dem Biobauern Torsten sowie dem „Fischerbauern“ Volker hatte sie abermals Harte Nüsse zu knacken auf ihrem Weg in die „Kirche“. Dort erlebte sie neuerlich die tanzenden Burschen, während Moderator Florian Tellereisen aus dem Studio heraus sich mit Narumol und Josef auseinander setzen musste.

Der Wechsel zwischen Studio und Livesendung klappte gut, selbst die Werbung wurde von der Technik passend eingespielt. Auch mit dem Kassenschlager „Heidi“, welchen Gitti und Erika einspielten, begeisterten die Meusebacher ihre Gäste an diesem Abend.

Doch dieser Beitrag der Mitglieder der Meusebacher Faschingsgesellschaft, der vom Präsidenten der MFG, Wilfried Schwarz, als Höhepunkt des Abends bis zum Schluss herausgeschoben wurde, folgte an diesem Frauentagsfasching auf diverse Anheizer aus Quirla und Eisenberg.
Beide Vereine brachten ihre Funken mit, die Kreisstädter gar ihr Funkenmariechen.
Von den weiblichen Reizen zeigten sich nicht nur die männlichen Besucher überaus begeistert.
Erotisch angehauchte Gymnastik präsentierten die Männer aus Ruttersdorf, während die Orlanixen aus Molbitz auf andere Weise punkteten.

Auch zur zweiten Faschingsveranstaltung zeigten die Büttenredner Klausi (der selbst erklärte Frauenschwarm) und Elfriede „Zu jedem Abend gehört eine schöne Frau. Hier bin ich!“, dass sie zwingend zum Meusebacher Fasching gehören.
Erneut zeigten sich die Besucher des 39.Meusebacher Faschings überaus begeistert.
Am 15.März folgt die dritte und letzte Auflage von „Bauer sucht Frau“ – live in und aus der Meusebacher Spatzenjägerhalle.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
6 Kommentare
7.108
Gabriele Wetzel aus Zeulenroda-Triebes | 09.03.2014 | 18:19  
2.712
Veit Höntsch aus Hermsdorf | 09.03.2014 | 19:16  
5.678
Gunter Linke aus Saalfeld | 10.03.2014 | 09:27  
2.712
Veit Höntsch aus Hermsdorf | 10.03.2014 | 09:39  
9.688
Hannelore Grünler aus Artern | 10.03.2014 | 20:11  
2.712
Veit Höntsch aus Hermsdorf | 10.03.2014 | 20:40  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige