"Aufruhr in Bockedra" - so lautet das zwölfte Theaterstück des TIB und wird am 11. und 12. September aufgeführt

Theaterszene beim Gutsherrn.
Großbockedra: Sportplatz | Wenn sich am 11.September erstmals der Vorhang zum neuen, zum nunmehr zwölften, Theaterstück des TIB öffnet, dann haben die Laienschauspieler des Theater in Bockedra abermals ein hartes Stück Probenarbeit absolviert. Derzeit laufen die Proben in der Kulturscheune auf Hochtouren, rauft sich Autor und Regisseur Ehrenfried Ehrhardt immer wieder die Haare - da die Schauspieler ihrer Rollen noch immer nicht verinnerlicht haben.

Noch fehlt es an Lebendigkeit, reagieren die Volksschauspieler etwas träge und zeigen noch nicht die gewohnte Lockerheit. Doch diese stellt sich ganz gewiss noch bis zur Uraufführung ein. "In diesem Jahr sind wieder sehr viele Mitglieder des TIB involviert, ist viel Leben auf der Bühne zu sehen" verrät der Autor und Regisseur - ohne Details zu verraten.

So langsam erhalten die einzelnen Darsteller auch ihre Kostüme, suchen Ines Miska und Gabi Gördel in der Kleiderkammer des TIB immer neue Stücke heraus, die in die damalige Zeit passen und das Gesamtbild abrunden.
In Sachen Bühnendekoration gibt es im Fundus des TIB hingegen keinerlei Probleme, hier haben die Mitwirkenden ausreichend Material, können so für jedes Bühnenbild den passenden Hintergrund stellen.

In vier Bildern wird das Stück am 11. und 12.September im Festzelt zu sehen sein. Eine schlechte Nachricht gibt es diesbezüglich: die Karten für beide Veranstaltungen sind nahezu ausverkauft. Nur noch Restkarten sind bei Roberto Geisenhainer telefonisch ( 0171/3 68 13 21) zu reservieren.

Das Historienspiel "Aufruhr in Bockedra" spielt vor 500 Jahren und behandelt das Thema Reformation. Daher ist es natürlich nicht verwunderlich, dass die Glocke aus dem "Glockenguß zu Bockedra" eine zentrale Rolle spielt und zu neuen Ehren kommt. "Historisch belegt sind für jene Zeit heftige Auseinandersetzungen zwischen Rittergutsbesitzer, Pfarrer und der Gemeinde Großbockedra um die reformatorischen Bestrebungen. Sie wurden durch den Einfluss eines radikalen Wittenberger Reformators, der zeitweise als Pfarrer in Orlamünde wirkte, noch intensiviert. Unser Spiel zeigt für einen Abschnitt dieser sehr bewegten Zeit die Härte und Dramatik der Konflikte, mit manch überraschender Wendung" beschreibt der Autor das Geschehen, vom dem er jedoch im Vorfeld noch nicht all zu viel verraten möchte.

Im Rahmen des Erntefestes in Bockedra finden auch in diesem Jahr wieder die Tage des Theaters statt. Somit ist ein gesamtes Wochenende mit kulturellen Highlights in Großbockedra vorbereitet, wird von Freitag Abend, 19.00 Uhr an unzählige Besucher anlocken.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
12.762
Renate Jung aus Erfurt | 18.08.2015 | 08:37  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige