Bollywood beim LKC - Laasdorf feiert Fasching im Bollywood-Stil

Sarah Biertümpfel (re) und Chantal Hain traten am Sonnabend als Fukenmariechen in Aktion.
 
Sarah Biertümpfel (re) und Chantal Hain traten am Sonnabend als Fukenmariechen in Aktion.
Laasdorf: Gaststätte "Unter den Linden" | Laasdorf. Mit "Bollywood Ole beim LKC" feiern die Karnevalisten des Laasdorfer Karneval Club (LKC) in diesem Jahr Fasching. Zum nunmehr 32. Mal übrigens. An der Auftaktveranstaltung am Sonnabend nahmen einige befreundete Faschingsvereine, so unter anderem der Stadtrodaer Carneval Club (SCC), die Meusebacher Faschingsgesellschaft (MFG), der Eisenberger Faschingsclub (EFC), (Bad Kloster-)Lausnitzer Faschingsclub, oder der Camburger Carneval Club Concordia (CCCC) teil. Einige von ihnen bereicherten zwischendurch das Programm der Laasdorfer mit eigenen Parts. Doch los ging es mit dem Laasdorfer Nachwuchs. Die "Zwerge" des LKC stellten für LKC-Vorstandsvorsitzende Sylvia Höllerich das eigentliche Highlight des Abends dar, verkörpern sie doch die kontinuierliche Nachwuchsarbeit des LKC. Trainiert von Barbara Gerlach, zeigten die Kids zwischen vier und acht Jahren, dass sich die Funken wohl ein einigen Jahren noch stärker ins Zeug legen müssen. Womit bereits die der Hingucker des Abends genannt ist. Die Funken bildeten gemeinsam mit den Fünkchen eine geschlossene Formation im Funkenmarsch, beeindruckten die Zuschauer nachhaltig. So zeigte sich unter anderem SCC-Mitglied Christian Hesselbarth überaus begeistert "das ist was fürs Auge, wenn so viele Funken gleichzeitig auf der Bühne bzw. im Saal zu sehen sind". Doch nicht nur ihm, auch vielen weiteren Gästen fiel die große Tanzgruppe positiv auf. Als echte Überraschung traten am Sonnabend erstmals gleich zwei Funkenmariechen in Aktion. Sarah Biertümpfel bekam mit der elfjährigen Chantal Hain echte Konkurrenz. Einen separaten Auftritt bekamen natürlich die Fünkchen des LKC, ehe das Männerballett zum Einsatz kam. Dieses überzeugte vor allem die weiblichen Gäste, kam daher nicht um eine Zugabe herum. Zum Abschluss zeigten die Funken des LKC nochmals ihr Können, bewiesen, dass sich monatelange Trainingsarbeit lohnt. Während des gesamte Abends führte Präsident Christian Gerlach durch das Programm, selbst als Tänzer im Männerballett wollte er völlig außer Atem, das Mikro nicht aus der Hand geben. Zwischendurch trat immer wieder das neue Prinzenpaar, Alexander der I. und Katharina die I., in Aktion. Um Orden zu verteilen, um das schönste Kostüm zu suchen oder um den Tanzabend zu eröffnen. Auch kam, wie so oft in den vergangenen Jahren, die 1. Präsidentin den Landesverbandes Thüringen der FEN (Förderation Europäischer Narren), Sabine Kunzke, nach Laasdorf. Sie lies es sich nicht nehmen, Nicole Gerlach, Dirk Giensch und Isabell Putze für ihre Verdienste um den Laasdorfer Fasching mit einem Extra-Orden zu ehren. "Erst gestern (Freitag) Abend, gegen 23.30 Uhr waren wir fertig, unsere Deko aufzubauen, es war wieder einmal sehr stressig und ganz schön knapp" berichtet Heiko Höllerich, der extra eine Woche Urlaub nahm, um den Laasdorfer Fasching vorzubereiten. "Wir, Sylvia und ich, haben in den letzten Wochen nahezu kein privates Wort mehr gewechselt" meint er rückblickend und spricht Christian Gerlach aus dem Herzen. Ihm und seiner Frau Nicole ging es kaum anders.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
12.762
Renate Jung aus Erfurt | 24.01.2015 | 23:17  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige