Das Holzscheibensägen ist seit 21 Jahren mit dem Quirlaer Maibaumsetzen untrennbar verbunden

Holzscheibensägen in Quirla. Ein Tröbnitzer Team am Start.
Quirla: Sportplatz | Wieder einmal holten sich Dominik Seidler und Robert Gundermann den Sieg beim nunmehr 21.Quirlaer Holzscheibensägen am Pfingstmontag in Quirla.

Nicht zum ersten mal gelang es den beiden Männern aus Geisenhain, mit der Schrotsäge die Konkurrenz zu deklassieren. Sie waren dabei so schnell, dass Robert Gundermann nahezu gemütlich die abgesägte Holzscheibe zum Kampfrichtertisch tragen konnte.
Doch auch die zweitplatzierten, Daniel und Nico Häcker sägten sich einen ordentlichen Vorsprung heraus. Das Gastgeberteam Rene Bauer/Thomas Brüstel erkämpfte den dritten Platz.

Das Holzscheibensägen in Quirla gehört seit nunmehr 21 Jahren zu den Traditionsveranstaltungen im Kreis und stellt neben dem Maibaumsetzen ein weiteres Highlight in Quirla dar. „Leider waren in diesem Jahr nur 12 Teams am Start – es hat sich inzwischen wohl herum gesprochen, dass dieser Gaudiwettkampf nicht auf die leichte Schulter zu nehmen ist“ bedauert Mitorganisator Henrik Müller die wenigen Teams.

Zwischen Vor- und Endrunde liesen die Quirlschen ihre Hähne krähen – schließlich gibt es genügend Hühnerzüchter im Ort. Hier siegte der Hahn der Rasse Bantam von Jürgen Vorwerg mit 28 Lautäußerungen. Henrik Müllers Hahn (Rasse Araucana) meldete sich immerhin noch 20 mal zu „Wort“. Johannes Brüstels Hahn der Rasse Orpington erkrähte mit 12 Ausrufen den dritten Platz. Seit mehreren Jahren ist das Hähnewettkrähen eine Veranstaltung des Rassekageflügelzuchtverein Stadtroda und bereichert das Quirlaer Holzscheibensägen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
9.688
Hannelore Grünler aus Artern | 28.06.2014 | 21:24  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige