Das neunzehnte Tröbnitzer Musikfest begann mit einem Kindermusical - und kam bei den Besuchern bestens an

Gemeinsam mit der Rhythmusgruppe des Kindergartens, dem Jugendblasorchester Tröbnitz und erwachsenen Darstellern eröffnete die Theater-AG der Grundschule Hügelland Tröbnitz mit dem Musical Hänsel und Gretel am Sonnaebdn Nachmittag das 19.Musikfest in Tröbnitz.
 
Gemeinsam mit der Rhythmusgruppe des Kindergartens, dem Jugendblasorchester Tröbnitz und erwachsenen Darstellern eröffnete die Theater-AG der Grundschule Hügelland Tröbnitz mit dem Musical Hänsel und Gretel am Sonnaebdn Nachmittag das 19.Musikfest in Tröbnitz.
Tröbnitz: Festscheune | Tröbnitz. Was für ein Musikfest-Auftakt! Das Kindermusical am Sonnabend Spätnachmittag leitete das 19.Musikfest in Tröbnitz ein und fand enorm großen Anklang.

Die Festhalle zeigte sich gut gefüllt, als die Neuheit erstmals Einzug hielt. „Von Kerstin Harnisch kam die Idee, ein Musical auf zu führen. Doch sie konnte allein mit den Kindern der Rhythmusgruppe des Kindergarten Wirbelwind den Gedanken nicht umsetzen.
Daher sprach sie mich an“ berichtet Claudia Seibel. Seit zwei Jahren nunmehr leitet sie die Theater-AG in der Grundschule Tröbnitz Hügelland und wirkt in der „Purzelbude“ – einem Tröbnitzer Theaterensemble mit. Daher war sie sofort Feuer und Flamme, musste letztlich dennoch einiges umstrukturieren, da die Theatergruppe gleichzeitig zwei weitere Stücke (für die Schuleinführung und ein Kneipp-Stück) probt.
Ein drittes Stück komplett mit Schülern einstudieren, das funktioniert bei Unterstufenschülern noch nicht. Somit sprangen Erwachsene mit ein. „Das hat aber alles wunderbar geklappt, wir haben alle gemeinsam einen glänzenden Auftritt hin gelegt“ blickt sie später auf das Stück „Hänsel und Gretel“ zurück. Und das, obwohl eine gemeinsame Probe erst mit der Generalprobe zusammen fiel. „Doch die Musiker kennen ihre Einsätze“ lobt Claudia Seibel. Rhythmikgruppe, Schüler und Erwachsene bekamen etwas mehr Arbeit – und meisterten ihre Aufgabe glänzend.

Etwas abgewandelt vom Original, dennoch lustig und kurzweilig sowie unter Einbeziehung des Publikums, zeigten sich die Zuschauer überaus begeistert.

„Das war ein Auftakt nach Maß“ meint auch Henrik Harnisch mit Blick auf den Sonnabend Nachmittag.
Er war es auch, der am Sonntag als Moderator des 19.Musikfestes die einzelnen Ensembles an- und abkündigte, zwischendurch die Krawatte wechselte und beim Jugendblasorchester Tröbnitz aktiv mit spielte.
Zur Mittagszeit, als Klöße, Gulasch und Rotkraut Hochkonjunktur hatten, spielte das JBO auf, hatte aus seinem gesamten Repertoire etwas im Programm.

„Unsere musikalische Leiterin, Dominique Moratzki, hat neuen Schwung herein gebracht“ lobt Henrik Harnisch die engagierte Studentin. Sie traf im November 2011 erstmalig auf das JBO und zeigte sich sogleich sehr begeistert von diesem Ensemble. „Seither entwickelt sich eine hervorragende Zusammenarbeit, die uns ganz sicher nach vorn bringt“ so Henrik Harnisch. Gleiches bestätigt die junge Musikerin ebenfalls.

Vor dem Jugendblasorchester waren es die Tröbnitzer Musikanten und die Ten2Teenies, die den Sonntag musikalisch einleiteten. Später schlossen sich die Jenaer Straßenmusikanten, die Würschnitztaler Musikanten und der Musikverein Tautenhain an.

„Dass sich die Tröbnitzer Musiker bei ihrem Fest präsentieren, war zeitweise gar nicht so selbstverständlich, doch es liegt einfach im eigenen Interesse, auch vor heimischen Publikum zu spielen“ lässt Henrik Harnisch durchblicken.

„Jetzt können wir schon ganz langsam auf das Jubiläum im Jahr 2013 hin arbeiten, wenn das 20.Musikfest vor der Tür steht“. Konkrete Pläne jedoch möchte Henrik Harnisch verständlicher Weise noch nicht verraten.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige