„Des Himmels General“

Die Mitwirkenden: Almut Prater, Thomas Korell, Friederike Voigt, Kerstin Schöne, Axel Kroggel und Isabell Kaiser. (Foto: Foto: Theatergruppe)
Das „Theater zum Einsteigen“ gastiert wieder in Schkölen und Eisenberg




Nach zweijähriger Pause hat sich das einstige Team der Evangelischen Kirchgemeinde Schkölen wieder zusammengefunden, um in andere Rollen zu schlüpfen und das mittlerweile dritte Stück von TZE, „Des Himmels General“, einzustudieren.
„Theater zum Einsteigen“ ist ein deutschlandweites Theaterprojekt, das jeweils für sieben Tage in einer Gemeinde gastiert. Vier Probedurchläufe und fünf Aufführungen mit dem Projektleiter, Regiseur und Hauptdarsteller Ewald Landgraf, der die Stücke auch selber schreibt, fallen in diese Zeit.
Seit September 2010 sind die Rollen und die dazugehörigen Texte verteilt. In Eigenregie studieren die Laienschauspieler vor Ort das Stück ein.

Thomas Korell wird in die Rolle des knallharten Pastors Ted Ruland schlüpfen, der mit wortgewaltigen Predigten und straffer Hand seine Gemeinde leitet. Durch einen schweren Verkehrsunfall verliert er sein Gedächtnis. Mit dem Verstand eines Kindes landet er bei dem Therapeuten Buck Lonetale, der ihn wieder zu dem machen soll, was er vorher war. Der „General“! Zu einem General will Ted Ruland offensichtlich nicht mehr werden. Aber durch seine Kindlichkeit bringt er Farbe und Leben in den trist gewordenen Alltag Lonetales. Aufgeworfene Fragen des Glaubens werden auf einmal zu einer Herausforderung und die Adler, die vor dem Fenster Lontales ihre Kreise ziehen zum Sinnbild für Freiheit und Erlösung. Zahlreiche Begegnungen mit den unterschiedlichsten Menschen sorgen für amüsante Szenen, für Aufregung und eine beängstigende Eskalation. Doch nicht der Erfolg oder Misserfolg der Therapie ist letztlich von Belang, sondern der Weg bis zum Lebensziel mit einem Freund an der Seite.

Am 22.01. um 19.30 Uhr gibt es auf dem Ratskellersaal in Schkölen die erste Aufführung. Es folgen weitere am 23.1., 17 Uhr in der Ev. Luth Kirche Borsdorf bei Leipzig, am 24.1.,19.30 Uhr in der Kath. Pfarrei Gera, am 25.1., 19.30 Uhr in der Stadthalle Eisenberg und am 26.1. 19.30 Uhr in der Baptistengemeinde Zeitz. Das Stück zählt unter die Kategorie Drama, jedoch werden die Tränen gewiss auch vor Lachen, vor Rührung und tiefem Betroffensein fließen. Der Eintritt ist frei. Für Kinder unter 10 Jahren ist das Stück nicht geeignet.
Autor: I. Kaiser
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige