Die dritte Veranstaltung des Meusebacher Indianerfasching begeisterte die Besucher

Der Meusebacher Elferrat - und die dazugehörigen Frauen ...
Meusebach: Spatzenjägerhalle | Meusebach. Das war ein ordentlicher Faschingsausklang!

Mit Gastbeiträgen aus Hermsdorf, Bad Klosterlausnitz, Stadtroda und Laasdorf feierten die Indianer vom Stamm der Spatzenjäger am Sonnabend in ihrem Gemeinschafts-Wigwam Fasching.

Wolfgang Fiedler und Andreas Heller zeigten sich ebenso begeistert, wie Gastvereine (Laasdorfer Karneval Club und Stadtrodaer Karneval Club).

Besonders Laasdorfs Präsident Jürgen Bösemann war später voll des Lobes „das war noch richtig handgemachter Fasching, mit genau den kleinen Pannen, die den Fasching erst so richtig toll machen“.

Auf der klitzekleinen Bühne durften sich die Kinderfunken aus Hermsdorf, die Funken aus Bad Klosterlausnitz und die Stadtrodaer Funken sowie das Laasdorfer Männerballett sich zunächst präsentieren. Zwischendurch fand Klaus Bergner Gehör, ebenso wie Hartmut Pohl auch Wolfgang Fiedler und Andreas Heller zum lachen brachte.

Doch der krönende Abschluss kam wieder einmal von der Meusebacher Faschingsgesellschaft.
Buswartewigwam, Feuerholzsuche und Feuerwasser bestimmten die Gespräche der Männer, während die Frauen sich mit dem Indianerstadl sowie Zalando auseinander setzten.

Mit dieser, überaus gelungenen, Abschlussveranstaltung endete am Sonnabend der 37.Meusebacher Fasching in der Spatzenjägerhalle.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige