Freizeitkunst im Balkenhaus

Das Balkenhaus in Bad Köstritz
 
Hannelore Schröter rief den Verein "Freizeitkunst im Balkenhaus" ins Leben.
Bad Köstritz: Balkenhaus | Serie "Besondere Orte:

BAD KÖSTRITZ. Schnell kann man die alte Treppe nicht empor klimmen, überall bleibt das Auge an Bildern vom Haus und der „Ahnengalerie“ hängen. Der Wohnbereich oben ist klein, verwinkelt – gemütlich. Meinen Lieblingsplatz fand ich beim Besuch von Hannelore Schröter sofort – auf der Bank vorm wunderschönen, türkisgrünen Kachelofen in der Stube. Schöne alte Möbel werden ergänzt von zahllosen Bildern an den Wänden, Porträts, eigenen Aquarellen und solche von geschätzten Künstlerkollegen der Region, von schönen Keramiken, Holzarbeiten, vielen Büchern, Schallplatten… Wohnen inmitten von Kunst. In einem Haus mit Seele.

Dieses schlichte und doch besondere Haus kennt viele Geschichten… Das alte, einst zugeputzte Fachwerk des unter Denkmalschutz stehenden Balkenhauses in der Heinrich-Schütz-Straße zieht die Blicke an. Ja, man sieht dem Gebäude seine Jahrhunderte an, seine kleinen „Falten“, Ecken und Kanten – trotz der immer wieder getätigten Schönheitskuren. Aber genau das macht den Charme aus. Ein Lehmziegel, den Hausbesitzerin Hannelore Schröter in ihrem Geburtshaus fand, ist auf das Jahr 1732 datiert. Wechselvolle Jahre hat das Haus hinter sich – dereinst war hier die 1. Apotheke des Ortes ansässig und mit ihr im hinteren Teil des Gebäudes ein Glasbläser, der Apothekergläser und -flaschen für Arzneimittel, Tinkturen etc. herstellte.

Später zog Hundezüchter Seifert ein – doch die tierische Freundschaft währte nicht lange, denn die Nachbarn beschwerten sich über das Gebell – also suchte er sich bald ein neues Domizil und kaufte etwas abseits eine Villa… 1883 mietete sich Hannelores Urgroßmutter mit ihrem Geschäft für Haus- und Küchengeräte, Glas und Porzellan ein, der Urgroßvater mit seiner Klempnerei. Zehn Jahre später erwarben sie das Haus käuflich. Seitdem ist es in Familienbesitz. Die Schröter’sche Familie durchlebte hier schöne und schwere Zeiten. Verpachtete an die HO, nach der Wende betrieb die Tochter einen Quelle-Shop, später wurde es als Geschenkartikelgeschäft verpachtet… Dann – als Hannelore Schröter aus gesundheitlichen Gründen ihren Beruf als Krankenschwester an den Nagel hängen musste, reifte in ihr der Gedanke, hier Freizeitkunst anzusiedeln.
Nicht von ungefähr – seit 1965 ist sie in verschiedenen Bereichen des Kunsthandwerkes zu Hause, besuchte sie Schulen bildnerischen und künstlerischen Volksschaffens, stellte aus. 2002 machte sie Nägel mit Köpfen und gründete den Verein „Freizeitkunst im Balkenhaus“, dessen Vorsitzende sie ist. Der Name entstand nach Kindermund.
„Wir verdanken ihn meinem Enkelsohn, der mich mal fragte: `Oma, warum wohnst du in einem Balkenhaus?`- und damit das Fachwerk meinte“, erzählt sie schmunzelnd.
Die 12 bis 15 Frauen des Vereins treffen sich hier regelmäßig mittwochs zum kreativen Schaffen. Natürlich kommt auch das Gesellige nicht zu kurz. Einen guten Kontakt pflegt Hannelore Schröter auch zum Volkskunstverein Hermsdorf.

Zum Verein
Gegründet 2002
12 feste Mitglieder und gelegentliche Gäste
plus Vereinsbaby Pit und Vereinshund Dackeldame Sally
Kreative Angebote:
Textilgestaltung: Filzen, Spinnen, Klöppeln, Patchen
Malen,
Töpfern,
Floristik
Der Verein bietet Schnupperkurse sowie ein Podium für Ausstellungen regionaler Kunstschaffender
Sitz: Balkenhaus. Heinrich-Schütz-Str. 8
Bad Köstritz
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
16.680
Steffen Weiß aus Gera | 15.05.2012 | 15:40  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige