Geisenhainer Maibaumgesellschaft stellte in diesem Jahr zum 33.Mal den Maibaum auf - Tradition soll erhalten bleiben

Der Maibaum wird von den Burschen auf den Festplatz getragen
Geisenhain: Wendeschleife | Geisenhain. Ohne Probleme gelang es der Maibaumgesellschaft Geisenhain am Sonnabend, ihren Maibaum auf zu richten.
Der Festplatz - die Wendeschleife Geisenhain - wurde im Vorjahr wieder richtig schön hergerichtet, so die Maibaumsetzer auch optimales Ambiente vorfanden.

„Wir haben natürlich mit Blick auf den Vorfall in der Vorwoche in Tröbnitz besonderes Augenmerk auf die Sicherheit gelegt“ berichtet Alfred Jäger, der als Vorsitzender der Maibaumgesellschaft die Last der Verantwortung übernahm.
„Ein guter halber Meter von der Spitze war abgebrochen, das sah nicht mehr schön aus, daher ersetzten wir die Spitze gleich im Wald, da waren wir auch gleich auf der sicheren Seite“, berichtet Eckhard Fischer, während er mit seinen Mitstreitern den Baum in die richtige Position zum wieder aufrichten bugsiert.

Ehe der Baum in die Verankerung gebracht wurde, übten gleich die jungen Burschen für das Holzscheibensägen am Pfingstmontag in Quirla, bei dem sie sich wieder große Siegchancen ausrechnen. Allerdings war die Schrotsäge sehr stumpf - doch die Fichte wurde mit jedem Schnitt kürzer.
Letztlich war die Länge von 23 Meter erreicht - das Maß, welches die Geisenainer generell avisieren.

Setzmeister Harald Zorn dirigierte die Burschen mit ihren Scheren sicher, so dass kurz vor 17.00 Uhr die Fichte stand.
Musikalisch unterstützten die Tröbnitzer Musikanten jeden Hub mit einem Extra-Tusch.

„Das war jetzt das 33.Maibaumsetzen in Geisenhain. Ich wünsche mir, dass die Tradition auch in Zukunft fortgesetzt wird“ sagt Vereinsvorsitzender Alfred Jäger. Unsere 50 Vereinsmitglieder arbeiten sehr gut zusammen, das macht mich stolz. Es ist nur schade, dass wir die Pfingstbirke nicht mehr setzen. Da standen wir Männer hinter den Verkaufstresen, und die Frauen haben den Baum aufgerichtet.“ Das ganze ist jedoch mit der Gemeinde so festgelegt, die Umgestaltung des Platzes gibt das nicht mehr her.

Aus der Gemeinde Geisenhain gibt es nicht viel neues zu berichten. „Wir sind auf Sparkurs, daher gibt es keine großen Aktivitäten oder Bautätigkeiten. Das Maibaumsetzen ist das einzige, was in unserem Ort in diesem Jahr als Highlight erwähnenswert ist“ berichtet Bürgermeister Kay Böhme.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige