Grandioser Auftakt zur 40. Meusebacher Faschingssaison

Der Meusebacher Elferrat mit Präsident Wilfired Schwarz (links).
 
Der Meusebacher Elferrat.
Meusebach: Spatzenjägerhalle | Die Auftaktveranstaltung zur 40.Faschingssaison - sie steht in diesem Jubiläumsjahr unter dem Motto "Damsls war's" - in Meusebach fand eine überaus positive Resonanz.

Geladen hatte Faschingspräsident Wilfried Schwarz hierzu Vereine aus der Umgebung, mit denen die Meusebacher Faschingsgesellschaft zum Teil seit langer Zeit eng verbunden ist.
So folgten Karnevalisten aus Laasdorf, Quirla, Stadtroda, Eisenberg, Weißenborn-Tautenhain oder Molbitz der Einladung. Doch auch Newcommer in Meusebach, wie St. Gangloffer, Klosterlaunsitzer oder Großpürschitzer Narren kamen in die Spatzenjägerhalle.
Nicht ohne diverse Geschenke.
Teils hochprozentig, teils süss, aber jeweils auf etwas für's Auge.

Einen eigenen Programmbeitrag, der den Abend deutlich aufwertete, brachten allesamt mit.
Ehe das hochkarätige Programm beginnen konnte, berichtete der altgediente Präsident kurz in eigenen Worten über die (Erfolgs-)Geschichte des Meusebacher Faschings.

Dass sich einiges hiervon am Ende der Veranstaltung wiederholen sollte, konnte er zu diesem Zeitpunkt noch nicht ahnen. In den nächsten zwei Stunden wechselten sich Funken, Funkenmariechen, Männerballett und Frauenballett der einzelnen Gäste in kurzweiliger Folge ab. Mit großartiger Stimmung verging die Zeit wie im Flug, forderten die Zuschauer Zugaben ein, die es nur im Ausnahmefall gab.

Zwischendurch kam endlich auch der lang erwartete erste Beitrag aus Meusebach. Die jungen Männer führten ihren Schuhplattler aus der 39.Saison nochmals auf. Wieder einmal eine Augenweide - vor allem für die Frauen. Doch auch der zweite Meusebacher Beitrag sorgte für Begeisterung. Als Altpapier sammelnde Jungpioniere fuhr das Männerballett auf dem Klappfahrrad durch die Spatzenjägerhalle. Tanzten und scheuten auch den Wettbewerb mit der FDJ nicht.

Als krönender Abschluss des Abends stand der Fernsehabend der Meusebacher Frauen auf dem Programm. Während im Hintergrund die Sendung "Bauer sucht Frau" (Wiederholung der Sendung aus Meusebach) lief, tratschten sie über die Meusebacher Faschingsgeschichte. Sie wärmten längst vergessene Dinge wieder auf.

Die Anfänge im alten Forsthaus, als Hans und Brigitte Kleiner den Grundstein für den Meusebacher Fasching legten, die Beteiligten als Borkenkäfer im Forsthaus sangen und tanzten. Einzelne Themen und Anekdoten wurden ausgewertet, Eigenlob durfte ebenso wenig fehlen. Doch als die Sprache auf Wilfried Schwarz und seine Begegnung mit Mona Krüger beim Stadtrodaer Weiberfasching zu sprechen kam, wäre der Faschingspräsident wohl doch lieber nicht in der Spatzenjägerhalle gewesen. Gleichfalls auch seine blonde Perücke oder DJ Hartmut Scheer bekamen ihr Fett weg.

Letztlich endete der Abend dennoch versöhnlich - erhielt Wilfried Schwarz aus den Händen von Heimatvereinsvorsitzenden Volker Putze eine Ehrenurkunde als Dank für 40 Jahre aktives Leben für den Meusebacher Fasching.

Zwei Abendveranstaltungen stehen in der 40.Meusebacher Faschingssaison auf dem Plan. Am 14. und 21.Februar lädt die Meusebacher Faschingsgesellschaft (MFG) in die Spatzenjägerhalle ein. Weiterhin findet erstmals ein Kinderfasching, am 15.Februar, an gleicher Stelle statt.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
3 Kommentare
9.688
Hannelore Grünler aus Artern | 25.11.2014 | 13:07  
2.712
Veit Höntsch aus Hermsdorf | 25.11.2014 | 16:07  
12.763
Renate Jung aus Erfurt | 26.11.2014 | 20:37  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige