Großbockedraer Weihnachtsbaum soll eine aktive und zukunftsträchtige Gemeinde symbolisieren

Sigrun Fickler beginnt mit dem schmücken des Weihnachtsbaumes in Großbockedra.
Großbockedra: Dorfbrunnen | Großbockedra. Das vierte Bockersche „Advent-Dorffest“, welches am Sonnabend Nachmittag die Bockerschen zum Dorfbrunnen lockte, ist ein, vom Bockerschen Heimatverein entwickeltes, neues Dorffest, welches sich in die Reihe der traditionellen Feste einreihen soll und langfristig ebenfalls zu einem traditionellen Dorffest entwickeln soll.

Natürlich stand am Sonnabend Nachmittag wieder das Aufstellen und Schmücken des Weihnachstbaumes im Focus der Gäste.
Hierfür übernahmen die Landfrauen die Regie, während der Heimatverein die Versorgung absicherte. Mit dem angesetzten Zeitpunkt, 16.00 Uhr, mochten sich wohl einige Bockersche nicht so recht anfreunden, kamen erst mit einsetzender Dunkelheit. Davon ließ sich Sigrun Fickler nicht abhalten. „Wir fangen jetzt an mit schmücken, bevor es dunkel wird“ sprach sie, schnappte sich die Weihnachtsbaumbeleuchtung und begann zu schmücken.

Nach und nach trafen die Einwohner Großbockedras dann ein, wohl auch angelockt vom Glühwein. „Mit dem geschmückten und leuchtendem Baum wollen wir den Bockerschen wie auch den Durchreisenden zeigen, dass es hier eine ambitionierte Dorfgemeinschaft gibt, dass das Dorf lebt und eine Zukunft haben soll“ berichtet der Heimatvereinsvorsitzende, Professor Edgar Seim.
Seit dem ersten Aufstellen des Baumes ist der Sonnabend vor dem ersten Advent der Termin für das Anputzen. „Die Adventszeit soll mit ihrer Besinnlichkeit und diesem Baum im Dorf dazu anregen, über das Zusammenleben im Ort und die gegenseitige Achtung nach zu denken sowie der erreichten Leistungen Großbockedras (1.Platz beim Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft 2011“) gedenken. Daher haben wir in diesem Zusammenhang ein Heimatabend oder, wie im letztem Jahr, die Einweihung der Kulturscheune damit verbunden“ so Edgar Seim.

Auch ist der Platz für den Baum ganz bewußt gewählt. Seit der 750-Jahr-Feier wird der Brunnen sowohl zu Ostern als auch zum Erntefest von den Landfrauen prächtig geschmückt, er ist zentral gelegen und auch für Durchreisende auf Anhieb zu sehen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige