Höhepunkt zum Abschluss der Projektwoche an der Tälerschule Ottendorf

Szene aus der Projektwoche in der Tälerschule Ottendorf. (Foto: Torsten Schwarz)
 
Szene aus der Projektwoche in der Tälerschule Ottendorf. (Foto: Torsten Schwarz)
Ottendorf: Tälerschule | Schon zum Beginn des Schuljahres planten die Lehrer der Tälerschule Ottendorf, im späten Frühjar 2016 eine Projektwoche zu Thema Märchen durchzuführen. Neben dem erzieherischen Aspekt der Märchen wollten die Pädagogen der Tälerschule das Thema auch dazu nutzen, den Schülern die Möglichkeit zur praktischen Arbeit in verschiedenen Lernformen zu ermöglichen.

Mit einer Autorenlesung des Schriftstellers Rainer Hohberg aus Hummelshain begann die Märchenprojektwoche in Ottendorf. Herr Hohberg, der sich auch auf regionale Märchen und Sagen spezialisiert hat, stellte neben seinen Büchern auch seine Arbeit als Autor vor. Während die 1. und 2. Klasse ein Märchen aus dem „Botanischen Märchengarten“ präsentiert bekamen, beschäftigte sich die 3. und 4. Klasse mit Sagen aus dem Hörbuch „Von Sagen, Rittern und Gespenstern“.

In weiteren Stunden an den folgenden Wochentagen spielte das Thema Märchen auf unterschiedlichste Art und Weise immer wieder eine Rolle. Die Erstklässler beschäftigen sich mit Grüffelo, einer moderneren Märchenfigur. Die Kinder übten sich im Lesen von Märchen und stellten ihr Lieblingsmärchenbuch vor.
Um selbst einmal Märchen nachzuspielen, bastelten die Schüler der Klasse 1 Stabpuppen für das Märchen von den drei kleinen Schweinchen.

Die Schüler der Klasse 2 hatten in der Projektwoche ihr Lieblingsmärchenbuch dabei und lasen sich daraus gegenseitig vor. Außerdem fertigte jedes Kind einen Märchensteckbrief an. Besonders viel Spaß bereitete es den Schülern, eine kleine Märchenkiste zu basteln und diese dann so zu füllen, dass ihr Inhalt zu einem Märchen passt. Die fertigen Kisten können sich wirklich sehen lassen und laden zum Erraten des jeweiligen Märchens ein!

Gleich eine ganze Märchenmappe fertigten die Schüler der 3. Klasse während der Projektwoche an. Daneben studierten die Schüler in Gruppen verschiedene Märchen ein und führten diese am Freitag vor ihrer Klasse auf. Der reichhaltige Kostümfundus der Theater-AG war dabei sehr hilfreich und wurde gut genutzt.

Das Thema Sagen aus der Autorenlesung vom Montag griff die Klasse 4 auf und beschäftigte sich besonders intensiv mit regionalen Sagen. Jeder Schüler stellte eine Sage aus seinem Heimatort oder aus Thüringen vor. Im Rahmen des Welttags des Buches besuchten die Ottendorfer Viertklässler an einem Tag die Hermsdorfer Buchhandlung Herold und Krahmer. Ganz besonders möchten die Schüler der 4. Klasse Herrn Herold für seinen interessanten Vortrag danken.

Als Höhepunkt und Abschluss der Projektwoche „Märchen“ an der Tälerschule Ottendorf konnten alle Schüler das Marionettentheaterstück „Der gestiefelte Kater“ genießen. Dazu war das Marionettentheater Bille, ein Familienbetrieb mit 400jähriger Tradition, extra aus Leipzig angereist. Die Kinder hatten viel Spaß an dem bekannten Märchen, in dem der kleine Kater am Ende den großen Zauberer besiegt. Besonders interessiert folgten unsere Schüler auch den Ausführungen des Puppenspielers nach dem Ende des Stückes, als alle einmal einen Blick hinter die Kulissen werfen und die Marionetten ganz aus der Nähe betrachten konnten. Für die Schüler der Tälerschule Ottendorf ging damit eine kurzweilige, lehrreiche und interessante Projektwoche zu Ende. Torsten Schwarz, Schulleiter
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige