Meusebachnix bleibt verschont von den Römern! Meusebacher Faschingsauftakt zur 38. Saison gelang trotz krankheitsbedingter Ausfälle

Gallische Diskussionsrunde.
Meusebach: Spatzenjägerhalle | Der Startschuss ist gefallen, zum Sturm auf die letzte Bastion der Gallier. Auf Meusebachnix (Meusebach).
Doch dieser erneute Versuch der Römer, das letzte gallische Dorf ein zu nehmen schlug fehl.
Mit Beginn der 38. Meusebacher Faschingssaison sind die Römer wieder unterwegs, kommen aus Erfurtium, Eisenbergium und Stadtrodium, wollen mit Landratix Andreas Hellerix und Abgeordnetix Wolfgang Fiedlerix mittels übersichtlicher Spenden die das letzte Dorf in die Knie zwingen.

Wie es weiter geht, erfahrt ihr, wenn ihr euch das Programm anseht (9.2. und 16.2.)! Oder in den nächsten Tagen noch einmal hierher schaut.

Die Krankheit mehrerer geplanter Akteure zwang Faschingspräsident Wilfried Schwarz, das Programm zu ändern, zu kürzen. Eisenberger Funken, ein Saxophon-Duo vom Tröbnitzer Jugendblasorchester sowie die Büttenredner Klaus Bergner und Hartmut Pohl hielten dem kleinen Dorf Meusebachnix die Treue, traten tapfer vor das Publikum und begeisterten dieses.

So weit die Kurzfassung.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige