Schlepperfreunde Seitentäler überrascht von großem Andrang der Traktoren

Zwei Stunden war Rainer Roth aus Auma-Weidatal unterwegs, um seinen super erhaltenen und gepflegten Lanz zu zeigen.
 
Jeder neu angekommene Traktor wurde vom Veranstalterteam persönlich eingewiesen, erhielt seinen Parkplatz. Hier bringt Eitel Metzler (rechts) den nächsten Traktor zum Ausstellungsort.
Rattelsdorf: Dorfplatz | Mit lauten, tiefen Tuck-Tuck-Tuck quälte sich am Sonntag Vormittag ein Lanz nach dem anderen den Berg nach Rattelsdorf hinauf.

Doch auch diverse Landmaschinen, von Belarus über Deutz bis hin zum Zetor, einigen nagelneuen John Deere und viele Eigenbaumaschinen nahmen am Sonntag den, nahezu abenteuerlichen, Weg nach Rattelsdorf in Kauf.
Letztere teils auf Tieflader verladen, da sie keine Straßenzulassung haben, wie Reinfried und Wilmar Franke aus Dittersdorf/Berga berichten. „Anreise am Sonnabend und Abholung am Montag, da LKW’s am Sonntag Fahrverbot haben“ erzählt Wilmar Franke. Das alles, um dabei zu sein, beim zweiten Traktorentreffen im kleinen Rattelsdorf.

Bis zur frühen Mittagsstunde zählten die „Schlepperfreunde Seitentäler“ schon 127 Traktoren und die Qualmwolken aus den Tälern rissen nicht ab. Silvia und Heidi Schuster notierten unterdessen weiter die Anmeldelisten mit Maschinentyp, Baujahr, Besitzer und Herkunft. Bis 13.30 Uhr zählte der Veranstalter schon 147 Traktoren – nahezu die doppelte Anzahl des Vorjahres (87).

Somit standen die Organisatoren unter Volldampf. Jeder freie Platz im Dorf, selbst der Kirchengarten, wurde mit Technik zugestellt.
Die Neuankömmlinge mussten noch auf einen freien Platz beordert werden.

Doch dieser Ausnahmezustand wurde von den Rattelsdorfer Einwohnern gelassen genommen. „Wir nutzen das gleichzeitig als Dorffest, daher steht der Gemeinderat voll und ganz hinter der Traktorenschau“ sagt Bürgermeister Jürgen Meinhardt.

Unter dessen entspann sich an nahezu jedem der Traktoren eine Fachsimpelei, mal kurz mal lang, über die Geschichte des jeweiligen Typs. Vom Lanz des Aumaer Rainer Roth unterdessen zeigten sich alle begeistert. Baujahr 1940 und in einem solchem Zustand, dass man meinen könne, er stand gestern noch im Laden.

Nicht weniger interessiert betrachteten die Besucher die Holzschlepper, Rasentraktoren oder einfach nur liebevoll restaurierten und zum anschauen ausgestellten Landwirtschaftsmaschinen.

So wie der Lanz Bulldog von Paul Hopisch, welcher mit Baujahr 1942 einer der der ganz alten Trekker war.

Den Preis für das älteste Fahrzeug erhielt jedoch Dirk Köhler aus Weißbach. Sein Lanz Bulldog stammt aus dem Jahr 1934. Für die weiteste Anreise, immerhin 40 Kilometer, nahm Wilmar Franke mit seinen drei Eigenbau-Traktoren die Urkunde entgegen. Der Negativ-Preis, die goldene Ölkanne, hingegen erhielt Familie Seifried aus Albersdorf mit ihrem Ferguson – für den Traktor mit dem meisten Ölverlust. Sie nahmen diese Auszeichnung mit Humor entgegen.

Um die Schau attraktiver zu gestalten, stellten die „Schlepperfreunde Seitentäler“ in diesem Jahr verstärkt die Getreideernte von anno dazumal mit verschiedensten Maschinen dar. „Einige wurden erst unlängst in mühevoller Kleinarbeit so weit hergerichtet, dass sie es wert sind, gezeigt zu werden“ berichten Martin Fuchs, Walter Kahlert und Marcus Hempel, die maßgeblich an der organisation der zweiten Traktorenschau beteiligt waren.
Mindestens genau so wichtig erachteten sie die Erntekrone, welche Roswitta und Celine Tonndorf, Gabi Hädrich, Silvia Schuster, Käte Rentzsch, Hilde Schmidt, Heidrun Thalmann, Kerstin Petzold, Edeltraud Sommer und Sophie Heinze in tagelanger und mühsamer Handarbeit gebunden wurde. „Wir haben das noch nie gemacht, das war schon gar nicht so einfach“ berichtet Roswita Tonndorf. „Dass die Krone dennoch so schön aussieht, hätten wir anfangs nicht gedacht!“.

Zu den Traktoren gesellten sich aber auch mehrere ältere Motorräder und jede Menge Einzelgeräte aus der Landwirtschaft. Letztere oftmals nur noch als Anschauungsobjekte, da noch keine Zeit zur restauration war. Mehrere ferngesteuerte (Mini-) Traktoren standen parat, um sich auch mal mit dieser Technik zu beschäftigen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige