Schutzhütte auf dem Tröbnitzer Himmelreich ist ihrer Bestimmung übergeben - Erbauer setzten sich damit ein Denkmal

In Holz geschnitzter Schriftzug über dem Eingang der Schutzhütte "Himmelreich", welche am Freitagnachmittag in Tröbnitz eingeweiht wurde.
Tröbnitz: Himmelreich | Mit den Worten „Gut Ding will Weile haben“ leitet Jörg Hebenstreit, Sprecher der Hüttenbauer, seine Rede zur Einweihung der Schutzhütte „Himmelreich“ am gleichnamigen Standort in Tröbnitz ein und geht so gleich auf die Dauer der Entstehung ein.
Am späten Freitagnachmittag fand die offizielle Einweihung der Schutzhütte im Beisein zahlreicher Tröbnitzer Einwohner und Gäste sowie vieler Erbauer der Hütte statt.
„Mit der Hütte haben sich die Erbauer, die Interessengemeinschaft Himmelreich, ein Denkmal gesetzt. Das steht ganz sicher auch in 50 oder 100 Jahren noch. Das ist eine tolle Sache. Zumal die rund 30 Leute zumeist in Eigenregie arbeiteten, nicht ankamen und sagten: Gemeinde, nun mach mal“ meint Bürgermeister Wolfgang Fiedler in seiner Ansprache. „Hier hat zwar die Gemeinde Holz aus dem eigenen Wald zur Verfügung gestellt, doch alles weitere erledigten die Erbauer selbst.
Von der Klärung der Grundstücksfrage bis zur Material- und Spendenbesorgung, alles lief über die Bauausführenden selbst“ lobt Fiedler sichtlich stolz die Eigeninitiative. Erbaut aus massiven Baumstämmen, entspricht die Hütte exakt den Anforderungen einer Schutzhütte. „Auf zwei Seiten offen, und keine Toilette“ nennt Jörg Hebenstreit die Richtlinien.

Da Schutzhütten genehmigungsfrei sind, hatten die Erbauer in ihrer Kreativität freie Hand. Rund sechs mal neun Meter misst die innen gepflasterte Fläche, während massive Bänke, zum Teil fest verankert zum verweilen einladen.
„Nachdem das Winterbaumsetzen auf dem Tröbnitzer „Himmelreich“ seit 2001 zur festen Tradition gehört, jedoch das Zelt dort keinen guten Stand hatte, sogar im Jahr 2012 durch die Schneelast einbrach, musste eine Alternative her.

Maibaumsetzer-Chef Andreas Blumentritt verkündete im April 2013, dass der Bürgermeister grünes Licht für die Errichtung einer Hütte gab. Nach dem Klären der Grundstücksfrage – ein Tröbnitzer Einwohner gestattete den Bau auf dem Privatgrundstück - entstand letztlich alles Weitere, von der Grundsteinlegung am 9.11.2013 bis hin zum Einsetzen der Schrifttafel, in unzähligen Wochenendeinsätzen und in so mancher Abendstunde.

Nunmehr ziert der Schriftzug „Himmelreich“ in Holz geschnitzt die Hütte und soll, geht es nach dem Bürgermeister, auch zum Sonnenwendfeuer wieder auf das Himmelreich einladen. Aber auch jeden Wanderer bietet sie einen hervorragenden Aussichtspunkt über Tröbnitz und Umgebung sowie einen Punkt zum Verweilen.
Die erste große Veranstaltung soll das Winterbaumsetzen am 25.10.2014 sein.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
12.763
Renate Jung aus Erfurt | 21.10.2014 | 17:40  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige