Stadtrodaer Carneval Club (SCC) startet "Mit Düsentrieb und Donnerknall um den ganzen Erdenball" in die 53.Saison

53.Rodscher Fasching
Stadtroda: Schützenhaus "Zur Louisenlust" | Stadtroda. Auf eine Weltreise gehen die Mitglieder des Stadtrodaer Carneval Club (SCC) derzeit. Am Donnerstag Abend, zum Weiberfasching, war Startschuss zur ersten Reise „Mit Düsentrieb und Donnerknall um den ganzen Erdenball“.

Vom Düsentrieb war zunächst wenig zu sehen. Die „Hindenburg“ flog in das Scheinwerferlicht. Damit sammelten die Klostergeister einige Programmpunkte für die große Reise um den Erdenball ein. So gerüstet steuerten sie auf den Lohmberg zu, wo sie zunächst das Rote Tor rammten. Damit begann jedoch die Weltreise erst.

Bevor Andreas Koch als Pilot aus dem fliegenden Trabi des Bühnenbildes steigen konnte, trat die berühmteste Ratte Stadtrodas in Erscheinung.
Rainer, bekannt aus der Zeitung, wohnhaft in Stadtrodas Mülltonnen, erschreckte zunächst den Müllmann, verriet ihm dann so einige, streng geheime, Fakten aus „Rode“. Im Verlauf des Abends zeigte sich der Nager immer wieder, was darauf hindeutet, dass das Thema Rattenplage in Stadtroda wohl auch weiterhin ein Thema sein dürfte.

Mit seinen Funken garantierte der SCC eine kurzweilige Reise. Diese kamen direkt unter dem Pariser Eifelturm hervor, brachten den Elferrat und das neue Prinzenpaar mit. Franziska die II. und Florian der I. sind in dieser Saison als Tollitäten im Einsatz. Den rodschen Bürgermeister, Harald Kramer, wünschten die Querschläger, eine gute Reise zum Mond. Diese allerdings ohne Wiederkehr. Passend dazu erhellte der Mond im Bühnenbild das Ambiente.
Der Vereinseigene Chor trat später nochmals in Aktion. Beim Zwischenstopp in den USA stand eine Gerichtsverhandlung auf dem Plan, wobei das Anzügliche Verhalten eines Herrn das Gericht beschäftigten. Dass er Frauen nicht widerstehen könne, Adelheid ihm einen Gartenzwerg schenken solle oder er mit Natascha Wodka trank, fiel ihm nun auf die Füße. Die Strafe für diese Vergehen fiel heftig aus.

Hartmut Pohl alias Elfriede zog naturgemäß über die Männer her - was das vornehmlich weibliche Publikum natürlich begeistert aufnahm. Auch das, wieder neu initiierte Frauenballett trat erfolgreich in das Rampenlicht. In fernöstlichem Flair markierten sie einen weiteren Meilenstein der Weltreise. Der kurze Abstecher zu den Weltraumbummlern im Space-Taxi endete abrupt bei den Kannibalen Australiens. Eindrucksvoll stellte hierbei das Männerballett seine intensive Probenarbeit erfolgreich unter Beweis, wie auch der Beifall der Trainerinnen zeigte.

Speziell für die Frauen kaufte der Stadtrodaer Carneval Club zwei Programmpunkte aus Laasdorf und Zöllnitz ein. Das Männerballett des LKC und die Ruttersdorfer Feuerwehrmänner heizten dem Publikum ordentlich ein.

Am Nordpol zeigten die Funken des SCC einen - alles andere als frostigen - Tanz. Nun wissen wir auch, warum die Pole schmelzen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige