Tanzfreudige Mitstreiter gesucht!

Christine und Jürgen Wölle sind leidenschaftliche Tänzer, gehen diesem Hobby im Erdmannsdorfer Tanzkurs nach und suchen gleichgesinnte Mitstreiter.
 
Christine und Jürgen Wölle sind leidenschaftliche Tänzer, gehen diesem Hobby im Erdmannsdorfer Tanzkurs nach und suchen gleichgesinnte Mitstreiter.
Lippersdorf-Erdmannsdorf: Gaststätte | So richtig leicht ums Herz wird es Christiane Wölle, wenn sie auf das Tanzen angesprochen wird. Da sind sogar gesundheitliche Probleme ausgeblendet, sie schwärmt einfach nur von dem Bedürfnis nach der Bewegung zur Musik. Hierbei hat sie selbst feststellen müssen, dass jeder tanzen kann, wenn er bzw. sie nur richtig geführt wird.

Gemeinsam mit ihrem Mann Jürgen geht sie diesem Hobby bereits seit der Wende nach. Zunächst tanzten die beiden Mittsiebziger – sie sind inzwischen 73 Jahre (Christiane) bzw. 75 Jahre (Jürgen) – in Gera.
„Da fuhren wir Freitag für Freitag, bei jedem Wetter, nach Gera. Dort gab es bald Prüfungen mit Nummern auf dem Rücken und ähnliches. Also richtig hohes Niveau! Doch es hat Spaß gemacht. So waren unter anderem die Silvesterbälle, in denen Stund’ um Stund getanzt wurde. Anstrengend, aber schön. Auch in Sachen Stressabbau tat die wöchentliche Trainingseinheit richtig gut. Doch irgendwann wurde die (finanzielle und zeitliche) Belastung zu hoch, wir beschlossen das Ende des organisierten Tanzens. Das war ein großer Fehler!“ schwärmt Christiane Wölle und bedauert zugleich diese Entscheidung.
„Die vielen Bälle in Abendkleid und Smoking – das war schon etwas Erhebendes. Man lernt dabei, sich ganz anders zu bewegen, gewinnt unheimlich viel Selbstvertrauen“. Und fügt hinzu: „hier müssen die Frauen auf die Männer hören, da immer der Mann führt!“

Das gemeinsame Hobby hält jung, sorgt in der Gemeinschaft gar für Kultur, selbst auf dem Lande. Besonders das Tanzen beinhaltet eine Form der Kultur. Denn wenn man tanzen kann, dann geht das auch bei Festen auf dem Dorf völlig mühelos. „Wir tanzen da über die komplette Tanzfläche, während andere kaum vom Fleck kommen“ lässt die Christiane Wölle durchblicken.

Daher kam es dem Paar aus Lippersdorf mehr als gelegen, als vor drei Jahren die Erdmannsdorferin Brigitte Frisch ganz dezent darauf hinwies, dass es auch in Erdmannsdorf einen Tanzkurs gibt.

„Sie hat uns gerettet!“ meint Christiane Wölle verschmitzt. Standart- und Lateinamerikanische Tänze werden dort regelmäßig Mittwochs von einem professionellen Tanzlehrer geschult. Und dies, obwohl die Gaststätte inzwischen geschlossen ist. Mit Ausnahme der Ferien und einigen (wenigen) Terminen tanzt man auch hier das gesamte Jahr durch. „Hier macht es einfach Spaß zu tanzen, da gibt es keinen Unterschied zwischen Anfänger und Fortgeschrittenen. Es geht einfach nur darum, sich ästhetisch zu bewegen – und auch etwas für die Gesundheit zu tun. Ohne sich im Fitnessstudio abmühen zu müssen“ berichtet Brigitte Frisch aus eigenem Erleben.

Übrigens, Mittwochs ab 17.45 Uhr ist eine Seniorensportgruppe unter der Leitung von Monika Geisenhainer im Saal aktiv, von 19. bis 20.00 Uhr wird Zumba im Erdmannsdorfer Saal getanzt.

Wer Interesse hat, seine Tanzkenntnisse aufzufrischen oder einfach noch etwas neues lernen möchte, kann sich hierzu bei Brigitte Frisch (036426/22400) gern melden.
Sie sagt abschließend nochmals „ hier gibt es keinen Konkurrenzkampf, es wird auch keiner ausgelacht, wenn die Schritte auch beim dritten Versuch noch nicht klappen, vielmehr wird geduldig weiter geübt, so dass keiner frustriert wieder nach Hause gehen muss“.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige