Tröbnitzer Maibaumsetzer siegen beim Tauziehen

Das Team von Prosecco legte sich mächtig ins Zeug
Tröbnitz. Mit dem Sieg der Tröbnitzer Maibaumgesellschaft beim 18. Tauziehen der Maibaumgesellschaften endete vorerst die Vorherrschaft des Teams aus Geisenhain. Somit ist die Gefahr, dass ein neuer Pokal angeschafft werden muss, zunächst gebannt.

In den ersten beiden Runden der insgesamt 15 Kämpfe zeigte sich ein derart ausgeglichenes Feld „das gab es noch nie“ - sagt Moderator Klaus-Peter Rink. Selbst das Frauen-Team vom Alten Markt „Prosecco“ hielt enorm stark gegen die eigentlich überlegenen Männermannschaften mit. Dennoch reichte es am Ende nicht für einen Sieg für die Stadtrodaer Frauen. Lange Zeit hielten die Teams in den zweiten Runde das Tau straff - was dem Moderator fast die Stimme kostete.

Letztlich fiel bereits in der vierten Runde, mit dem Sieg des Gastgebers über den Alten Markt, die Vorentscheidung für Tröbnitz. Mehrere hundert Zuschauer feuerten begeistert ihre Teams an, erfreuten sich zwischendurch an der abwechslungsreichen Musik des Jugendblasorchester Tröbnitz. „Das war mal wieder ein tolles Wochenende“ resümiert Klaus-Peter Rink, der das Tauziehen im Jahr 1994 in Tröbnitz etablierte.

Am Sonnabend, zum Maibaumsetzen gab es einen Zwischenfall, der glücklicher Wiese glimpflich ablief: Nachdem der Baum gut eine Stunde bereits sicher stand, brach die Spitze ab, landete auf der Festscheune - ohne dass jemand verletzt wurde. Schnell wurde der kronenlose Baum umgelegt, mit neuer Spitze versehen und wieder aufgerichtet. Glück gehabt.

Platzierung: 1. Tröbnitz, 2. Alter Markt Stadtroda, 3. Quirla, 4. Geisenhain, 5. Team Sonntag 17.30 Uhr, 6. Prosecco
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige