Über Alt-Meusebach schwebten Sternenschweife gen Himmel - Weihnachten im Fackelschein zog erneut die Besucher magisch an

Den Abschluss von "Weihnachten im Fackelschein" bildete wiederum das Auftsiegen der Heliumgefüllten und mit Wunderkerzen versehenen Luftballons.
Meusebach: Mittelalterdorf | Wieder einmal sorgte Petra Schulze mit ihrem Team für strahlende Kinderaugen im Alt-Meusebacher Mittelalterdorf.
Zum "Weihnachten im Fackelschein" liesen sich am dritten Adventssonntag Nachmittag zahlreiche Märchenfiguren sehen, um die Wartezeit auf das bevorstehende Weihnachtsfest zumindest etwas kurzweilig zu gestalten.
Ein buntes Programm, zum Teil von Kindern, aber in jedem Fall vorrangig für Kinder, lockte abermals zahlreiche Besucher an.

Trotz fehlenden Schnee und ungemütlichen Wetters.

Kurzprogramme der Musikschule Fröhlich sowie des Weißbacher Kindergartens "Friedolin" umrahmten die Suche nach den Märchenfiguren.

Ausgerechnet der Grinch suchte nach ihnen. Und fand sie auch. So kamen Frau Holle, eine Prinzessin sowie eine (sehr liebe - weil Süssigkeiten verteilende) Hexe in das Mittelalterdorf.
Weitere Gestalten aus der Märchenwelt konnten von ihren Ständen nicht fort, blieben aber am gesamten Nachmittag präsent. So die Eiskönigin oder Grinch's Freundin Cindy Lou.
Die kurzen Programmpunkte fesselten die kleinen Besucher sichtlich. So auch das Puppentheater, welches kaum noch Sitzplätze für die kleinen Zuschauer bot.

Glühwein, heißer Meet sowie Roster lockten die größeren Besucher an, so dass auch sie nicht ganz umsonst nach Alt-Meusebach kamen. Mit Musik von den Rodschen Möhrenschabern war auch der Unterhaltungspart für die Großen gegeben. Während dessen kühlten die Waffeleisen nicht ab, glichen die frischen Waffeln den sprichwörtlichen warmen Semmeln. Ob groß, ob klein, allen schmeckten die Waffeln. Sei es mit Apfelmuß, mit Schokolade, mit Puderzucker oder einfach pur.

Dass es aber nur einen Stand mit Büchern, sonst jedoch keinerlei "Krimskrams" gab, war gewollt. "Wir haben uns dagegen ausgesprochen, derartige Stände hier einzubringen. Es soll vorrangig etwas für die Kinder geboten werden. Die vielen Dinge, die auf den Weihnachtsmärkten angeboten werden, gibt es überall, die brauchen wir hier nicht" meint Dieter Schulze und zeigt sich äußerst zufrieden angesichts der großen Besucherzahl und der positiven Resonanz.

Mit einbrechender Dunkelheit wurden auch die Fackeln entzündet, die Feuerschale loderte und wärmte bereits seit Stunden die Besucher.

Erneut stellte das Aufsteigen der Heliumgefüllten Ballons samt brennender Wunderkerze das eigentliche Highlight des "Weihnachten im Fackelschein" dar. Zum Glockenklang und auf erhoben sich die Ballons Sternenschweifen gleich in die Lüfte empor.
Ein wahrhaft schönes Bild.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige