Wunder und wundersames in Bockedra - das Theater in Bockedra feierte am Freitag Abend gelungene Premiere des 9.Theaterstückes

Vor der Theateraufführung begrüßt Heimatvereinsvorsitzender Professor Edgar Seim die Gäste, gibt eine kleine Rückblende zum aktuellen Geschehen in Großbockedra.
Großbockedra: Sportplatz | Mit dem nunmehr 9.Theaterstück „Wunder und wundersames in Bockedra“ setzten die Mitglieder des Theater in Bockedra (TIB) erfolgreich die Serie ihrer Theateraufführungen fort. Im Rahmen des Erntefestes boten die 16 Darsteller abermals ein grandioses Volksstück dar.

Autor und Regisseur Ehrenfried Ehrhard entführt die Besucher in die erste Hälfte des 19.Jahrhunderts und stellte den Brauch rund um das Osterwasser in den Mittelpunkt des Geschehens – und die Besucher erneut vor unerwartete Wendungen. Gleichzeitig zeigt er Parallelen mit der heutigen Zeit auf, wenn sich zB. plötzlich viele Freunde finden, die alle am Erfolg teilhaben oder etwas mit verdienen wollen. Oder aber ein ganzes Dorf zusammen hält, um ein bestimmtes Ziel zu verfolgen.
Das Theaterstück sorgt in zahlreichen Szenen für ein herzliches ah und oh oder einfach nur für einen Lacher beim Publikum. So unter anderem, wenn sich der Vorhang öffnet und den Blick auf die Wohnstube der Bäuerin Anna Rudiger (Sigrun Fickler) frei gibt. Oder wenn der sächselnde Doktor Schröter (Jörg Miska) sein Wissen aufblitzen lässt. Begeistert zeigten sich die Besucher gleichfalls vom Auftritt der schönen Doktor-Tochter Juliane (Madelen Reich). Allein ihr Outfit war einen Extra-Applaus wert. Gleichzeitig kann Bernhard Häßner in seiner Rolle als Pfarrer die schlauen Kirchensprüche gezielt einsetzen, um dem Publikum immer wieder Gelächter zu entlocken.

Nachdem der Heimatverein in diesem Jahr sein zehnjähriges Jubiläum feierte, steht dem TIB im kommenden Jahr die 10.Aufführung ins Haus, resümiert der Heimatvereinsvorsitzende, Professor Edgar Seim, bereits vor der eigentlichen Aufführung. Im Anschluss übergab er das Mikrofon an Ehrenfried Ehrhard. Der Autor führte die Besucher zum eigentlichen Geschehen, gab zu Beginn der weiteren Szenen Erläuterungen.

Neben dem Erzähler, Autor und Regisseur, Ehrenfried Ehrhard sind Sigrun Fickler (Bäuerin Anna Rudiger), Jörg Thiele (ihr Sohn), Jana Buder (Magd), Peter Reich (Bauer Heinrich Härtel), Sarah Fickler (seine Tochter), Lothar Hendreich (Dorfschulze), Bernhard Häßner (Pfarrer), Dirk Giensch (Wirt), Jörg Miska (Doktor Schröter), Madlen Reich (seine Tochter Juliane), Ines Miska (Ursula), Vanessa Schwarz (Hanne), Gabriele Gördel (Berta), Sylvia Schwarz (Katerina), Melanie Böttger, Marlene Miska, Ariane Reise (weitere Frauen aus dem Dorf), Leonhard Reise (Andreas), Gunter Schmidt (Moritz) direkt am Theaterstück beteiligt. Auch Siegfried Wolf (Kulissenbau) und Gisela Ehrhard (Souffleuse) sind in diesem Zusammenhang als direkt beteiligte zu nennen.

Jedoch, ist der Bockersche Heimatverein als gesamtes Team zu nennen, wenn es um die Gestaltung und Durchführung des Erntefestes geht. „Nur als Gemeinschaft und mit Unterstützung durch die Gemeinde können wir ein solches Fest durchführen“ lobt der Vereinsvorsitzende, Edgar Seim, seine Mitstreiter.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige